9.6.12 - 15. Brundtland Citylauf in Viernheim

Drei-Länder-Laufcup nach Perleths Sieg wieder völlig offen

Kerstin Straub peilt nach zweitem Erfolg den Cup-Sieg an

von Reinhold Daab 

Nach dem Heini-Langlotz-Lauf in Brühl-Rohrhof und dem Stadtlauf in Grünstadt war der Brundtland-Citylauf in Viernheim am Samstag dritte und vorletzte Station des Drei-Länder-Laufcups.

 

Viernheim, zweitgrößte Stadt im Kreis Bergstraße, trägt seit 1994 den Titel "Brundtlandstadt" da sie an einem Modellprojekt zur Energieeinsparung teilnimmt. Davon ist auch der Name des Citylaufs hergeleitet.

Banner anklicken - informieren
LR-Info Westenergie Marathon Essen HIER

Bereits um die Mittagszeit bevölkerten hunderte Kinder mit ihren Eltern und Betreuern die Innenstadt rund um die hoch aufragende und im Jahre 1900 erbaute St. Apostel-Kirche, vor der sich Start und Ziel befanden. Auf der Bühne im Fußgängerbereich direkt gegenüber der Kirche fand die Siegerehrung statt.

Start zum Brundtland-Citylauf über 10 km und vier Runden durch die Viernheimer Innenstadt Vier Mal kamen die Teilnehmer an der markanten St. Apostel Kirche vorbei

Mit insgesamt sieben Bambini, Schüler- und Jugendläufen wurde das Großereignis um 13 Uhr eingeläutet, die Streckenlängen waren dem Alter der Kinder angepasst und betrugen zwischen 870m für die Allerkleinsten und 2.610m für die Jugendlichen.

Hier die Ergebnisse der schnellsten Kinder:

Ab 15:15 Uhr wurde die Siegerehrung unter großem Jubel der Kinder auf der Tribüne durchgeführt, so dass genügend Spielraum bis zum Höhepunkt des Tages war, dem Hauptlauf über 10 km um 16:30 Uhr. Voller Stolz nahmen die Sieger auf dem von vielen Zuschauern prall gefüllten Platz ihre Urkunden und Medaillen entgegen.

Das Führungstrio mit Sven Perleth, Tobias Balthesen und Luca Bongiovanni (v.l.) am Ende der ersten Runde Almut Grüber (463) beendet das Rennen anfangs von Runde drei vorzeitig, Kerstin Straub kontrolliert derweil die Zwischenzeit Mit dem dritten Platz übernimmt Laura Mees vorläufig die Führung in der Cup-Wertung

Vor dem Start zum Hauptlauf begegneten mir der 2-malige Cup-Sieger Luca Bongiovanni (2007+2010), derzeit Führender in der Cup-Wertung und seine Partnerin Julia Wagner, Cup-Zweite von 2011, mit Töchterchen Sofia. Obwohl Julia Wagner noch in der Meldeliste aufgeführt war, nahm sie nicht am Rennen teil, was sie mit einem vielsagenden Fingerzeig auf ihren sich leicht wölbenden Babybauch erklärte. Das Paar Wagner/Bongiovanni erwartet sein zweites Kind. Julia läuft zwar auch während der Schwangerschaft ein wenig, aber Wettkämpfe bestreitet sie nicht. Später gesellten sich auch noch Tobias Balthesen und Sven Perleth zu uns, die nach zwei Wertungsläufen die Plätze zwei und drei in der Cup-Wertung belegen.

Damit waren alle Titelaspiranten am Start, was einen spannenden Rennverlauf erwarten ließ. Diese drei Läufer ergriffen auch nach dem Start sofort die Initiative und lösten sich schnell vom Hauptfeld. Von der ersten von vier zu absolvierenden Runden kam das Trio gemeinsam zurück, ihnen folgten bereits mit größerem Abstand Hakim Hassanzadeh, Simon Bertsch und Marcus Imbsweiler.

1. M50 Stefan Schütz 1. M60 Manfred Asang 1. M40 Marcus Imbsweiler

Bei den Frauen bot sich ein ähnliches Bild, hier hatte sich mit der Vorjahres- Cupsiegerin Almut Grüber, Kerstin Straub und Josefa Matheis, Cup-Siegerin 2010, ein namhaftes Spitzentrio gebildet, das nach Runde eins bereits deutlich führte.

Zu Beginn der dritten Runde verlor Balthesen den Anschluss an das Duo Perleth und Bongiovanni, Bertsch war inzwischen an Hassanzadeh vorbeigezogen und lag auf Platz vier. Kerstin Straub übernahm mit einem beherzten Zwischenspurt die Führung, Almut Grüber musste das Rennen vorzeitig beenden und lediglich Josefa Matheis konnte der Führenden in Sichtweite halbwegs folgen. Zur Dritten Laura Mees, Zweite in der Cup-Wertung, klaffte bereits eine große Lücke.

4. Frau Annemarie Weigand Josefa Matheis läuft trotz Schmerzen durch eine Zehenentzündung auf Platz zwei und gewinnt die W40 Simon Bertsch läuft nach einem sehr gleichmäßigen Rennen auf Platz drei Hakim Hassanzadeh wird Vierter Aus dem Odenwald auf Platz zwei in der MJU20 Björn Clemens

Perleth und Bongiovanni belauerten sich auch in der letzten Runde, keiner von beiden konnte sich entscheidend absetzen. In der allerletzten scharfen Kurve etwa 50 m vor dem Ziel lief Bongiovanni innen und hatte somit einen klitzekleinen Vorteil, den er jedoch nicht nutzen konnte. Perleth konterte geschickt, zog mit letzter Kraft an ihm vorbei und rettete einen hauchdünnen Vorsprung ins Ziel - ein Herzschlagfinale: 32:31,9 min. für Sven Perleth (1.M, Stimmel Sports e.V.) und 32:32,4 min. für Luca Bongiovanni (1. M30, Engelholm Sports Team), knapper geht's wirklich nicht. Simon Bertsch eroberte sich mit einem sehr gleichmäßigen Rennen noch Platz 3 (33:40,2 min., 2. M, Ingenieurbüro Ibb Darmstadt). Tobias Balthesen musste seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und fiel hinter seinem Vereinskameraden Marcus Imbsweiler (34:49,3 min., 1. M40) noch auf Platz 7 zurück (35:27,5 min., beide TSG 78 Heidelberg, 2. M30). Die Plätze vier und fünf gingen an Hakim Hassanzadeh (34:36,4 min., 3. M, MTG Mannheim) und Daniel Walter (34:43,1 min., 4. M, Stimmel Sports e.V.).

Die Entscheidung: In der letzten Kurve liegt Luca Bongiovanni knapp vor Sven Perleth ... ... der jedoch kontern kann und das Rennen hauchdünn für sich entscheidet Nach ihrem zweiten Erfolg peilt Kerstin Straub jetzt den Sieg im Drei-Länder-Laufcup an

Was bedeutet dieser Rennausgang für den Drei-Länder-Laufcup? Die Entscheidung fällt tatsächlich erst im letzten Cuprennen am 9.9.2012 in St. Leon-Rot. Noch liegt Bongiovanni nach drei Wertungsläufen in der Gesamtwertung mit der besseren dritten Zeit vorn. Aber wenn man bei beiden von Grünstadt als Streichergebnis ausgeht, dann liegen er (33:03 min. + 32:32 min.) und Perleth (33:04 min. + 32:31 min.) auf die Sekunde genau gleichauf in Führung. Balthesen hat durch den siebten Platz einiges an Boden verloren und muss sogar noch Bertsch fürchten, der alles daran setzen wird, Platz drei noch zu erobern.

Kerstin Straub ließ nichts mehr anbrennen und musste in der letzten Runde ihren Vorsprung nur noch verwalten. Mit ihrem zweiten Erfolg in 37:26,4 min. (1. W, SSC Hanau-Rodenbach) hat sie ihre Ambitionen auf den erstmaligen Gewinn des Drei-Länder-Laufcups deutlich untermauert. Sie ist heiß auf den Cup-Sieg. Dazu fehlt ihr nur noch ein gutes Ergebnis zum Abschluss und daran ist nach ihren bisherigen Leistungen eigentlich nicht zu zweifeln.

Obwohl Josefa Matheis durch eine schmerzhafte Zehenentzündung gehandicapt war, lief sie in der guten Zeit von 38:08,3 min. (1. W40, TSG Eisenberg) völlig unbedrängt auf Platz zwei. Mit dem dritten Platz in 41:43,5 min. übernahm Laura Mees (2. W, Engelholm Sports Team) vorläufig die Führung in der Cup-Wertung, weil sie als einzige Läuferin der Spitzengruppe drei Rennen absolviert hat und die bislang führende Birgit Bodirsky nicht am Start war.

Der 14-jährige Thomas Scharffenberger gewinnt die MJU20 in 40:16 min Heinz Zech, mit Jahrgang 1934 der älteste Teilnehmer (1. M70), läuft 59:29 Minuten Läufer beflaggen nicht nur ihre Autos zur Fußball Europameisterschaft

Ergebnisse Männer:
M50 Stefan Schütz (35:44,8, DSW Darmstadt). MJU20 Thomas Scharffenberger (40:16,3 min., SV 98/07 Seckenheim). M60 Manfred Asang (44:27,3 min., TV Rheinau 1893). M70 Heinz Zech (59:29,1 min., LG Muli).

Ergebnisse Frauen:
W50 Monika Lenz (43:34,8 min., Stimmel Sports e.V.). WJU20 Lisa Frisch (43:57,4 min., SV 98/07 Seckenheim). W30 Michaela Anderes (49:21,9 min., Stimmel Sports e.V.). W70 Helga Walker (54:19,7 min., TV Rheinau 1893). W60 Claudia Lörsch (54:21,6 min., LSV Ladenburg).

Viernheim bot einen typischen City-Lauf: Vier kurvenreiche Runden im engen Innenstadtbereich, einen spannenden Rennverlauf mit der Entscheidung erst auf dem allerletzten Meter und eine stimmungsvolle Atmosphäre durch viele Zuschauer und eine Trommelgruppe, die für den passenden Rhythmus sorgte, an der Strecke.

Bericht und Fotos von Reinhold Daab

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung