31.12.23 - 28. Griesheimer Rewe/Michael-Weisbrod-Silvesterlauf

Same procedure as last year - but more runners

von Thomas Disser 
 

Silvester-Veranstaltungen kann man durchaus sportlich sehen. Wurf-Disziplinen mit dem Ziel von Polizei- und Rettungskräften werden allerdings disqualifiziert wegen Unsportlichkeit. Sportlich sind eher solche, bei denen die Nacht durchgetanzt wird. Oder - wie hier gleich beschrieben - wenn die Laufschuhe im alten Jahr nochmal geschnürt werden, um beim 28. Griesheimer Rewe/Michael Weisbrod-Silvesterlauf dabei zu sein.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum CityLauf Aschaffenburg HIER

Silvesterlauf? Ja Bitte!
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

 

Man trifft sich am Silvester-Vormittag zur laufenden Betätigung. Es läuft nicht nur im sprichwörtlichen Sinne, wie der Run auf die vielen Veranstaltungen landesweit beweist. In Griesheim, westlich von Darmstadt gelegen, sogar mit Teilnehmerrekord. Ausgehend von dem jetzigen Konzept und Streckenverlauf kann Klaus Hofmann vom Orga-Team der TuS Griesheim Abt. Leichtathletik so viele Teilnehmer wie noch nie zählen.

Besonders deutlich ist der Teilnehmer-Zuwachs, schaut man auf die letzten drei Jahre. 2021 mit der allseits bekannten Corona-Delle, schnellte 2022 die Zahl der Finisher bereits wieder über 500. Mit berechtigtem Optimismus schaute man diesmal auf die Zahl der Voranmeldungen und hatte zum Meldeschluss am Freitagabend allen Grund zur Freude. Dort stehen bereits über 700 Teilnehmer, und durch die ordentlichen Wetterprognosen sind zahlreiche Nachmelder zu erwarten.

Banner anklicken - informieren
LR-Info Gutenberg Halbmarathon Mainz HIER

Zwei Lauf-Orga-Experten: v.l. Klaus Hofmann vom TuS Griesheim und Diethelm Kuttich, der heute 10 km läuft und ansonsten den Offenbacher Mainufer- und Crosslauf veranstaltet Reger Betrieb in der Aula bei der Startnummernausgabe

 

Die kommen auch und füllen reichlich Nachmeldezettel aus. Deren Eingabe ins System dauert seine Zeit, und die rennt zum Startschuss gefühlt immer schneller. Dies bringt das Orga-Team um Abteilungsleiter Ulli Löhr allerdings nicht in Unruhe. Mit bemerkenswerter Gelassenheit erklären die Helfer an Start und Ziel, dass der Start über 10 Kilometer 15 Minuten später erfolgt. Kein Problem, auch nicht durch den genau zu diesem Zeitpunkt niedergehenden kurzen Schauer. Der macht den Aufwärm-Kilometer vor dem Start eben etwas flotter. Oder man lässt ihn ausfallen und bleibt wie der Autor unter dem Orga-Pavillon.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Rhein-Ruhr-Marathon HIER

Flache, schnelle Strecke durch den Griesheimer Stadtwald Gut präparierte Laufwege für schnelle Zeiten

Die Verschiebung betrifft alle nachfolgenden Starts in gleicher Weise. Die Bambini und auch deren Eltern werden durch Björn Kuttich nicht nur informiert, sondern nach dem 10er-Startschuss zu deren Startplatz geleitet. Kommunikation klappt, auch wenn - wohl wegen des feuchten Wetters - der Lautsprecher hin und wieder verstummt. Zum Laufen ist das Wetter allerdings prima, 6 Grad und eine gut zu laufende Piste.

1,2 km Merck-Schülerlauf

Auf die Strecke dürfen zuerst die Laufhelden der Altersgruppen U8 bis U12. Beeindruckende 94 Schülerinnen und Schüler sind spannungsgeladen an der Zeitmessmatte am Start. Gleich nach dem Startsignal wird um die Plätze gefightet. Dabei ist die Strecke lang genug, um sich auch nach einigen hundert Metern weiter im Klassement zu verbessern. Aber das gehört zu den Lauferfahrungen dazu, dass das Rennen nicht nur aus der Startphase besteht. So mancher Laufkamerad lernt das allerdings auch nach vielen Wettkampf-Jahren nicht, oder vergisst es hin und wieder.

Kinder zuerst: Start über 1,2 Kilometer Sieger Jonathan Kaufhold (algemarin Team SV Traisa) 2. Enes Asik (TSV Auerbach)

Den Schülerlauf kann Jonathan Kaufhold, für das algemarin Team SV Traisa startend, für sich entscheiden. Nach flotten 4:18 Minuten ist er als Erster im Ziel. Den zweiten Platz erreicht Enes Asik vom TSV Auerbach in 4:29 Minuten vor dem Drittplatzierten Michel Weißmantel vom TV Seeheim, der nach 4:32 Minuten im Ziel vom Zeitmesser R.S.T Volkslauf erfasst wird.

3. Michel Weißmantel (TV Seeheim) Siegerin Cristina Carbonero (TGB) 2. Emma Gerhard (TuS Griesheim)

Schnellste Schülerin ist Cristina Carbonero (TGB) in 4:51 Minuten. Den zweiten Platz erläuft sich Emma Gerhard von der Leichtathletik-Jugend des TuS Griesheim in 4:58 Minuten. Dritte wird Liv Bohmer von der SKG Roßdorf in 5:03 Minuten. Alle Erstplatzierten gehören der männlichen und weiblichen U12 an.

Rewe 10 Kilometer-Lauf

Der um 15 Minuten verschobene Startschuss setzt die 314 Läuferinnen und Läufern in Bewegung. Fast 90 Teilnehmer mehr als 2022. Da der kurze Regenschauer durch ist, gibt es während des Laufes keinen Grund, über das Wetter und Geläuf zu mäkeln. Ich mag das genau so. Herrlich, wenn der Puls zügig auf Wettkampf-Niveau geht. So macht Laufen an Silvester Spaß.

Startaufstellung zum 10 km-Lauf Ein großes Läuferfeld wartet auf den Startschuss des 10ers

An der Spitze geht es sicher weniger spaßig zu. Lukas Bugar, MU18-Jugendlicher vom VfL Münster REA Card Triathlon Team ist seinen Verfolgern bereits in der Rennmitte enteilt und gewinnt mit ordentlichem Vorsprung nach 32:48 Minuten in persönlicher Bestzeit den Lauf über 10 Kilometer. Bemerkenswert, was der erst 16-jährige Triathlet auf dieser Distanz zu leisten vermag. Den zweiten Platz erläuft sich Sebastian Hauf (M30, SV Laufende HAUFen) in 33:18 Minuten vor dem Dritten Abdi Uya (MHK) vom LC Mengerskirchen, der nach 33:31 Minuten im Ziel gewertet wird.

Los geht´s durch den Griesheimer Stadtwald (W.R.) 10 km-Siegerin Simone Raatz (W.R.)

Bei den Damen kann sich Simone Raatz (W45) vom ASC Darmstadt in 37:28 Minuten durchsetzen. Dabei stellt die Traillauf-Weltmeisterin (32 km auf Madeira im September 2023) einmal mehr unter Beweis, dass sie auch flache Strecken sehr flott laufen kann. Nicht umsonst war sie auch schnellste Deutsche beim legendären New York City-Marathon 2023 in 2:59:48 Stunden. Dort will sie gerne noch einmal starten. Aber zuvor stehen noch weitere besondere Laufereignisse wie der Snow Run in Arosa (CH) oder der Frozen Lake Marathon in Norwegen auf dem Programm.

Weitere beeindruckende Lauf-Persönlichkeiten folgen: Auf den zweiten Platz über 10 km der Damen läuft die jüngste Teilnehmerin. Carlotta Schäfer von der TG Schwalbach startet in der WU16 und ist nach 39:36 Minuten im Ziel. Nur drei Sekunden später erreicht die Dritte Frau, Petra Wassiluk (W50) vom ASC Darmstadt das Ziel. Wieder zwei Beweise, dass es nicht unbedingt eine Frage der Altersklasse ist, schnelle Zeiten zu laufen.

Merck-Bambinilauf über 300 Meter & Rewe 5 km Walking

Die Kleinsten ganz groß: Bambini-Lauf über 300 m (W.R.) Auch die Walker/innen sind mit Freude dabei

Nach dem Start des Zehners ist die große Schar der kleinen Teilnehmer dran. 73 Bambini sind am Start, voll motiviert und mit der Startnummer 1 auf der Brust. Soll heißen, jeder ist Sieger. Richtig so. Dazu noch mit Gratisstart dank Sponsoring. Wobei die Griesheimer Startgebühren ohnehin günstig sind.

Mit 23 Walkerinnen und Walkern hat sich die Gruppe im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt und damit prozentual die höchste Steigerung. Die anderen Strecken haben jeweils "nur" um ein Drittel zugelegt. Klar sind es in absoluter Zahl nicht viele Walking-Teilnehmer, aber dennoch ein Schritt in die richtige Richtung.

Rewe 5 km Lauf

Start 5 km: links der spätere Sieger Silas Schmitt (2347, weißes Shirt), rechts der Zweite Marlon John (2203, blaues Shirt). In der Mitte von der zweitplatzierten Sarah Köcher (2165) leicht verdeckt, startet die Siegerin Caroline Schäfer (schwarzer Dress)

Um 12:15 Uhr wird der letzte Lauf des Jahres in Griesheim gestartet. Zum Finale werden 209 Laufhelden im Ziel gezählt. Ein bunt gemischtes Feld, das an der Spitze von ambitionierten jungen Läuferinnen und Läufern beherrscht wird. Allen voran läuft Silas Schmitt vom TV Goldbach. Der MU23-Läufer knackt als Einziger die 16-Minuten-Marke und ist nach 15:42 Minuten im Ziel. Marlon John, MU20-Starter von der LG OVAG Friedberg-Fauerbach, erreicht nach 16:48 Minuten die Zeitmessmatte. Dritter wird Paul Braun (MU23) vom Triathlon-Team DSW Darmstadt in 16:55 Minuten.

Bei den Damen gewinnt Carolina Schäfer, WU20-Läuferin der TG Schwalbach. Nach dem zweiten Platz ihrer Schwester Carlotta über 10 Kilometer ein weiterer Erfolg der sportlichen Familie. Nach 17:17 Minuten ist Carolina Siegerin über 5 Kilometer. Sarah Köcher, ebenfalls WU20 und für den Königsteiner LV startend, wird Zweite über 5 km in 17:31 Minuten. WHK-Starterin Maren Guthier vom engelhorn sports team wird Dritte in 18:17 Minuten.

Siegerehrung 10 km: v.l. Zweite Frau Carlotta Schäfer, Sieger Lukas Bugar, Siegerin Simone Raatz, Dritte Frau Petra Wassiluk Für alle Athleten der letzte Zieleinlauf des Jahres
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Die große Teilnehmerzahl ist allerorten zu sehen. Schon bei der Anmeldung und Abholung der Startunterlagen in der Aula der Gerhart-Hauptmann-Schule ist reger Betrieb. Ebenso bei der Siegerehrung in der Mensa, wo selbstredend auch das Kuchenbuffet steht, ist fast jeder Platz besetzt. Die Ehrung der schnellsten Läuferinnen und Läufer über 10 Kilometer wird vorgezogen, wobei nicht mehr alle zu Ehrenden anwesend sind. Speziell an Silvester haben die meisten noch anderes vor. Dennoch hat es nicht jeder eilig. Auch auf dem Parkplatz finden sich Gruppen am geöffneten Kofferraum und mit geköpfter Sektflasche. Das alte Laufjahr ist vorüber, morgen beginnt schon ein Neues. Auf beides lohnt es sich anzustoßen. Aber nicht nur darauf.

Bericht und Fotos von Thomas Disser
3 Fotos von Wilfried Raatz (W.R.)

Ergebnisse www.volkslauf.de & Info www.tusgriesheim.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung