Der Volksbank Münster Marathon im LaufReport wird Ihnen präsentiert von

12.9.21 - 19. Volksbank-Münster-Marathon

"Volksbank-Münster-Marathon - meine best(e) Zeit"

Münster ist Goldstandard

von Constanze & Walter Wagner

Direkt zu den Foto-Impressionen im LaufReport HIER

"Wir sind heute ein kleines, intimes Völkchen". Mit diesen Worten begrüßte Organisationsleiter Michael Brinkmann die sich hinter der Startlinie versammelnden Marathonläufer aus 26 Nationen und die Zuschauer am Startareal vor dem 1778 erbauten barocken Schloss. Das Tragen einer OP-Maske war hier Pflicht und wurde bereitwillig befolgt. Allen Anwesenden dürfte klar gewesen sein, dass die Genehmigung für die Austragung des 19. Volksbank Münster Marathon trotz umfangreicher Maßnahmenauflagen einem kleinen Wunder gleichkam und niemand wollte den behördlicherseits gegebenen Vertrauensvorschuss verspielen.

Best(e)Zeiten hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Restart des 19. Volksbank-Münster-Marathon. Ob als Marathon-Solist oder in Staffeln, Hauptsache zusammen laufen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

"Ich freue mich für Alle, dass es wieder los geht", gab Promigast Dieter Baumann in bestem schwäbischem Hochdeutsch seiner Zufriedenheit Ausdruck.

 

Der Olympiasieger hatte am Freitag mit seiner Kabarettaufführung das Münsterländer Laufspecktakel eingeläutet. Nicht nur über seinem verdeckten Mund strahlten die Augen und ließen die große Freude erkennen, endlich wieder zusammen laufen zu können. Einen Anteil an der guten Stimmung hatte auch das Wetter. Es war sonnig bei Temperaturen von 15° bis 21°C, blieb durchgehend trocken und es wehte nur ein leichter Wind, der auf dem Schlussabschnitt zurück in die Stadt schob.

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info Mein Freiburg Marathon HIER

Freuen sich auf den 19. Volksbank-Münster-Marathon. Olmypiasieger über 5000 m Dieter Baumann und Organisationsleiter Michael Brinkmann. Am Freitagabend mit seinem Kabarett "Dieter Baumann, läuft halt. (weil, singen kann er nicht)" zu sehen, am Marathontag bei der Startfreigabe und bei der Zielmoderation

 

In vier leistungsorientierten Startblöcken gingen die Solisten ins Rennen, die einzelnen Startschüsse erfolgten mit 90 Sekunden Abstand. Die Startläufer der Staffeln gingen erst eine halbe Stunde danach ins Rennen. Eine weitere Maßnahme das Prozedere zu entzerren. Die Vorstellung der Elite entfiel, denn unter den gegebenen Umständen hatte man gänzlich auf die Einladung und Verpflichtung von Berufsläufern verzichtet. Dass sich dennoch zwei Kenianerinnen und zwei Kenianer auf den langen Weg von Afrika nach Nordrheinwestfalen gemacht hatten, dagegen sprach nichts. Durchaus legitim, die zu unterstellende Absicht, sich das Preisgeld zu verdienen.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum MDW HIER

Der Start am Schlossplatz erfolgte in vier Wellen entsprechend der Marathonbestzeit mit jeweils 90 Sekunden Abstand. Zuerst waren die schnellsten gemeldeten Läuferinnen und Läufer bis 3 Stunden an der Reihe

Insgesamt 8.800 Anmeldungen, inklusive Charity-, Gesundheitslauf, Kids-Marathon und Staffeln, waren die Basis für 1464 Zieleinläufe beim Marathon. Hinzu kamen 1065 erfolgreiche Marathonstaffeln, die fast ausnahmslos die Distanz zu viert meisterten. Doch vor allem beim Atruvia-Staffelmarathon gab es viele kurzfristige Abmeldungen, wohl darauf zurückzuführen, dass der Ausfall eines einzelnen Staffelparts in der Regel das ganze Quartett sprengt. Am Ende lag die Ergebnisliste im Umfang hinter der der letzten Austragung nur unwesentlich zurück - 2019 gab es 1730 Marathonfinisher.

Bereits bei km 1 am Antiquariat Solder vorbei, welches dem Fernsehfilm "Wilsberg" als Drehkulisse dient, haben die Kenianer Lomoi Samuel und Francis Cheruiyot einen Vorsprung heraus gelaufen Bei den Deutschen führt Raoul Jankowski ... ... gefolgt von Elias Sansar

Es gab dutzende Zuschauernester an der Strecke und sehr viele Zuschauer im Zielbereich, der dort auf dem Prinzipalmarkt, mit seinen gotischen Giebelbauten, den Arkaden, dem Rathaus mit Saal und Platz des Westfälischen Friedens sowie der schaurig-schönen Kirche St. Lamberti mit den Wiedertäufer-Käfigen eine überwältigende Kulisse bietet. Diese freilich musste Federn lassen und dies war den Auflagen geschuldet. Der Zugang ins Herz der Altstadt war limitiert, die Personalien wurden erfasst. Die Erfüllung einer der 3G-Regeln war Voraussetzung und wurde von Sicherheitspersonal überprüft.

Auch die führenden Frauen Monica Cheruto und Sophy Jepchirchir sind aus Kenia angereist Als 3. Frau folgt bereits Johanna Rellensmann von den LSF Münster mit ihrem persönlichen Pacemaker Marcel Machauer (288) Mit der 936 folgt als 4. Verena Vogt, daneben Kerstin Haarmann (5164) vom USC Bochum

Es ist nur zu verständlich, dass das Interesse an den Erfahrungen der wenigen Veranstaltungen riesengroß ist. In Münster hat man einiges gewagt und genehmigt bekommen, was andernorts vollkommen undenkbar wäre. Daran änderte auch die aktuelle Infektion Dutzender bei einer "2G-Party" in Münster nichts, deren Überprüfung der Impf- und Genesenennachweise keine Beanstandungen erbrachten. Sollten sich nun keine dem Münster Marathon zuzuordnenden Infektionen zeigen, bei dem selbst die nur Getesteten zugelassen waren, könnte dennoch die reine Nachahmung des sehr aufwändigen, immerhin 400 Seiten umfassenden Konzepts, den vielleicht möglichen Schritt zu mehr Normalität verzögern.

Ein Blick Richtung Ziel erhascht man bei km 2. Dort auf dem Prinzipalmark steht die St. Lamberti Kirche mit ihren Wiedertäufer-Käfigen. Die Strecke führt noch weitere 8 km duch die Innenstadt bevor erneut der Prinzipalmarkt, dann auf der anderen Seite, passiert wird

 

Organisatorisch galt es weitere Hürden zu nehmen. So sagte der Dienstleister für die Strecken-Abgitterung kurzfristig ab. Es musste improvisiert werden und 30 zusätzliche Helfer für den Auf- und Abbau gewonnen werden. Ein gutes Ende fand auch die verschleppte Anlieferung von Finishershirts auf den allerletzten Drücker. Angaben aus dem engeren Organisationsteam ließen durchaus erkennen, dass der 19. Münster Marathon ein besonders fordernder war. Bleibt zu hoffen, dass ein Mehraufwand bei der nächsten Austragung ausschließlich durch den runden Geburtstag verursacht wird. Eine Steigerung der Teilnehmerzahl ist 2022 zu erwarten, denn nur wenigen Marathons in Deutschland wird es noch gelingen im laufenden zweiten Corona-Jahr eine solch überzeugende Visitenkarte abzugeben wie es den Münsteranern gelungen ist.

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Gornergrat Zermatt Marathon HIER

In der Salzstraße bei km 9 geht es am Ehrenhof des Erbdrostenhofs vorbei Kurz darauf verläuft der Kurs scharf links von der Salzstraße in die Stubengasse, die Dominikanerkirche (die Kirche war Teil einer Klosteranlage, von der als Ruine nur noch eine Wand erhalten ist) hinter sich lassend

Marathon und sonst (fast) nichts

Es gab nur kurze, baustellenbedingte Streckenänderungen. Dass die Eventbühnen sowie weitere Actionpoints draußen auf der Strecke wegfielen um nicht Zuschaueransammlungen zu provozieren, dürfte nur den Stammgästen aufgefallen sein. Davon gibt es freilich viele, denn wer die Stadt Münster und diesen Marathon erlebt hat, kommt immer wieder gern. Noch immer sträubt sich die Organisation eine kürzere Distanz einzuführen, die es weniger gut trainierten oder in die Jahre gekommenen Sportlern ermöglicht anzutreten. Da gibt es eben nur die Staffel und die nicht vergleichbaren, wenngleich empfehlenswerten Rahmenbewerbe. Aber dazu später.

Historische Sehenswürdigkeiten und moderne Architektur wechseln sich ab beim Lauf durch die City Kurz vor Kilometer 10 geht es das erste Mal an der Zielbühne am Prinzipalmarkt vorbei

Neben den kenianischen Athleten nahmen bekannte Gesichter der nationalen und regionalen Laufszene Aufstellung. Laufsport wird in der Region großgeschrieben und ein reges Veranstaltungsangebot führt sonst zum häufigen Kräftevergleich. Nicht so im Jahr 2021. Nicht selten ist zu hören, dass dies der erste Lauf, zumindest der erste Marathon seit Ausbruch der Pandemie sei. Seitens des Münster Marathon e.V. hat man vieles getan, um alle bei der Stange zu halten. Beginnend mit einer virtuellen Variante für den im letzten Jahr ausgefallenen Marathon, über die Mai-Aktion bis hin zum Mentoren-Vorbereitungsprogramm.

Kurz vor Kilometer 10 ein Blick auf den beflaggten Prinzipalmarkt. Würde man hier nach rechts abbiegen, wäre man bereits auf dem ins Ziel führenden roten Teppich

Sonst ein Rennen im Rennen, rückte die extra dotierte nationale Ausscheidung noch stärker ins Rampenlicht. Sollte sich der Zweikampf zwischen Elias Sansar und Raoul Jankowski wiederholen und wer würde die Nachfolgerin der nicht antretenden Miriam Zirk werden, die 2019 in 2:44:33 beste Deutsche war und im starken Frauenfeld mit Olympiaqualifikantinnen den achten Platz belegte? Der Streckenverlauf macht es Zuschauern leicht, sich mit wenigen Schritten ein Bild zu machen. Auf dem neunten Kilometer wirft die Marathonschlange einen tiefen Blick auf die Ziellinie, verlässt aber bald wieder das Zentrum um beinahe den Aasee komplett zu umrunden und um sich nach etwa 15 Kilometern auf die große Schleife über Gievenbeck, Nienberge und Roxel zurück wiederum durch Gievenbeck sich dem Stadtkern zu nähern.

Trommelwirbel feuern am Aegidiimarkt und der Aegidiistraße an. Mit den Groove Uncles, die ihre Trommeklänge auf Abfallbehältern produzieren und den Greenbeats, die auf zahlreichen neongrünen Drums spielen

Dass sich die Kilometermarke 40 am Zentralfriedhof befindet, lässt kaum einen Vergleich mit Innsbruck zu, wo die Skispringer vermeintlich in selbigen fliegen. Im Ziel hatte man jedenfalls den Eindruck, dass den zahlreichen Rettungskräften mit ihren Einsätzen keine unlösbaren Aufgaben gestellt wurden. Dorthin gelangen die Läufer in einem emotionalen Dampfbad und über den roten Teppich vorbei an der Zieltribüne zur ersehnten Zeiterfassungsmatte.

Am Aegidiitor in Laufschuhen ... ... und Akrobatik auf Rädern

Sogleich waren es Lomoi Samuel und Francis Cheruiyot vom Kimawit Athletics Club, die signalisierten, dass sie in einer anderen Liga spielen als der Rest des Feldes. Vom Nürnberger Trainer Michael Kraus (www.professional-coach.net), der sich zweimal im Jahr in Kenia aufhält betreut, hielten sie, was ihre Erscheinung erwarten ließ stand. Mehr über das Quartett zu erfahren gelang aber über den Betreuer Michael Kraus nicht, der sich keinesfalls als Manager sah. Die Durchgangszeiten von 30:30 nach 10 Kilometern, 1:04:23 bei Halbmarathon und 1:32:11 nach 30 Kilometern lieferte das afrikanische Duo noch gleichzeitig ab, dann musste Francis Cheruiyot seinen Landsmann ziehen lassen.

ca. 10,5 km – erste Staffelübergabe am Aasee

Lomoi Samuel setzte zwar bravourös seinen Parforceritt fort, aber zum lange möglichen Streckenrekord, den 2018 Justus Kiprotich in 2:09:28 aufstellte, wich er zusehends ab. Mit seinem Sieg in 2:12:14 erbrachte er aber eine kaum erhoffte Leistung und blieb damit nicht allein, denn Francis Cheruiyot verlor nur rund einen Kilometer und war nach 2:15:18 als Zweiter im Ziel. Beinahe verloren sie sich hinter der Ziellinie, leckten die Wunden und ließen schmerzende Muskeln ärztlicherseits abchecken, um bald wieder auf den selbigen zu stehen. Wo sonst die Gilde der Manager die Athleten in Empfang nahmen, gestaltete sich selbst das Interesse der Medienvertreter zurückhaltend. Man war auf eine nationale Ausscheidung gebrieft und selbstverständlich im Zielareal wieder mit Maske und gebotenem Abstand nicht ganz so handlungsfähig.

Lomoi Samuel aus Kenia gewinnt den 19. Volksbank-Münster-Marathon in 2:12:14 Seine Landsfrau Monica Cheruto gewinnt das Frauenrennen in 2:35:17

Der ewige Beste

Als Dritter wurde der beste Deutsche erwartet, hatte der Kimawit Athletics Club dankenswerter Weise doch jeweils nur zwei Vertreter jeden Geschlechts geschickt. Es bahnte sich, als hätte sich die Welt nicht total verändert, tatsächlich wieder der Zweikampf wie 2019 an. Der Hannoveraner Raoul Jankowski forderte den seit 2012 in Münster von keinem Landsmann geschlagenen Elias Sansar erneut heraus. Kilometer 10 passierte der 30jährige Landeshauptstädter im Trikot des Braunschweiger Laufclubs, wohin er wechselte, da sich dort auch gute Teamergebnisse abzeichnen, in 34:13. Elias Sansar, ebenfalls für neue Farben laufend, genauer für TuS Eintracht Bielefeld, folgte mit Rückstand von 22 Sekunden. Wobei man sich vom Eindruck des 41-Jährigen gern täuschen lässt, der seit vielen Jahren schon auf gleichem Niveau läuft, eine Marathon-Bestzeit von 2:21:03 und eben nie einen schlechten Tag hat.

Weiter um den Aasee herum führen die mit Flaggen bestückten Pacemaker für 3.00 h bis 5.30 h

Auf dem 17. Kilometer lagen dann beide gleichauf und so blieb es weitere 10 Kilometer. Halbmarathon-Durchgangszeit also von beiden 1:12:34 und auch nach 30 Kilometern in 1:43:27 war der Abstand gering. Nun war es Raoul, der sieben Sekunden dahinter folgte, aber eben nicht mehr aufschließen konnte. Elias Sansar lief als Gesamtdritter nach 2:25:15 über die Zielmatte. Raoul Jankowski folgte in 2:28:09 auf Rang vier. Nach wie vor ist Philippe Gillen sein Trainer. Unter seiner Leitung schaffte er es 2019 zum Abschluss der Saison noch in Valencia zur Bestzeit von 2:21:49. Im vergangenen Jahr stieg er beim Restart Run in Dresden aus und verlegte sich kurzzeitig in diesem Jahr auf die 50km-Distanz. In Rüningen lief er Ende April mit 2:52:34 die sechstbeste Zeit eines Deutschen und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft, die dann aber abgesagt wurde. Im Dezember will er wieder beim Valencia Marathon laufen.

Auf der Zielbühne unterhalten die Comedy Artisten Klirr de Luxe das auf die Marathonis wartende Publikum Schon traditionell beleben beim Volksbank Münster Marathon über sich hinaus wachsende Lebewesen den Zieleinlauf. In diesem Jahr zogen die eleganten Giraffen des Teatro Pavana (teatropavana.com) über Münsters beflaggten Prinzipalmarkt

Auf den Plätzen fünf und sechs landeten Manuel Kruse in 2:29:00 und Markus Scheller von der LG Ems Warendorf in 2:30:53. In den höheren Altersklassen siegten in der M50 Thomas Bardtke in 2:50:02, Detlef Clever in der M55 in 3:02:47, Clemens Kösters in der M60 in 3:17:07, Bernd Bechtloff in der M65 in 3:43:58, vor ihm finishte M70-Sieger Bernd Huesker in 3:40:15 und Erhard Kemper war als schnellster M75er nach 4:14:52 im Ziel. Genannt sind wegen der zeitversetzten Start immer Nettozeiten.

Elias Sansar (TuS Eintracht Bielefeld) gelingt als Drittplatzierten in 2:25:15 der 9. Sieg in der Nationalwertung in Folge Johanna Rellensmann von den LSF Münster läuft bei ihrem Marathon-Debüt in 2:44:09 ebenfalls auf Rang 3

Frauen-Power

Das Drehbuch bei den Frauen war anscheinend aus gleicher Feder geschrieben. Dass die Afrikaner nicht zur Stadtbesichtigung die weite Reise angetreten hatten, zeigte sich sogleich nach dem Startschuss auch bei den Frauen. Monica Cheruto machte sich mit Landsfrau Sophy Jepchirchir sogleich auf und davon. Nach den ersten 10 Kilometern in 37:28 und der Halbmarathon Durchgangszeit von 1:18:34 verlor im weiteren Verlauf Sophy etwas den Anschluss, hatte nach 30 Kilometern in 1:51:02 einen Rückstand von 12 Sekunden.
Dass der Abstand kontinuierlich anwuchs, lag in erster Linie daran, dass Monica Cheruto immer mehr zulegte und den Münster Marathon in 2:35:17 gewann. Freilich konnte auch sie nicht am neun Jahre alten Streckenrekord der TV Wattenscheid Athletin Eleni Gebrehiwot rütteln, die in Münster 2:29:12 gelaufen war. Sophy Jepchirchir verlor auf der zweiten Rennhälfte nur ganz wenige Sekunden und landete in 2:38:31 h auf Rang 2.

Das Ziel ist nah - Moderatorin Eva Meintrup und rosa Flamingos mit ihren aus der Zeit gefallenen Reitern, ermunterten am AWM Power Point für den letzten Kilometer Die Weltzeituhr mit Glockenspiel tickt unaufhörlich auf den letzten Metern Richtung Ziel ... ... direkt vor dem Rathaus des Westfälischen Friedens am Prinzipalmarkt, neben dem St.-Paulus-Dom eines der Wahrzeichen der Stadt

Eindrucksvolles Debüt

Für Johanna Rellensmann von den Laufsportfreunden Münster war es das Marathon-Debüt und dennoch eilte ihr der nationale Favoritenruf voraus. Dies erklärt sich mit den Bestzeiten der 31jährigen zweifachen Mutter (2 und 4 Jahre), die Halbmarathon in 1:16 und 10 km in 35:02 gelaufen ist. Trainiert wird sie von David Schönherr, den man gern selbst am Start gesehen hätte, der aber die Teilnahme am 100 km Lauf in Winschoten vorzog, wo er auf 6:50h-Kurs nach 85 km aussteigen musste. Umso schöner war es sicher für ihn, dass seine Athletin im erwarteten Zeitfenster ihr Debüt beenden konnte. Nach Durchgangszeiten von 38:48 bei 10, Halbmarathon in 1:22:16 lief sie, begleitet vom Vereinskameraden Marcel Machauer der mit 2:43:28 gelistet wurde, die zweite Hälfte einen kleinen Tick flotter und in 2:44:09 auf den dritten Rang. "Es war mehr als ich mir vorgestellt habe. Heute lief es. Ich bin auf den Geschmack gekommen", so die glückliche Johanna, die gestand, sie habe ja einen Startplatz in 14 Tagen beim Berlin Marathon, dort wolle sie aber langsamer laufen.

Auch Staffel-Läufer fanden sich kurzfristig von afrikanischem Flair umgeben Die schnellste Mannschaft stellte die LG Alpen mit v.l. Fernando Concha, Christoph Schulte-Werflinghoff und Marc-André Ocklenburg, die zeitgleich in 2:54:10 einliefen. Tobias Sorge (519) vom Marathon-Club Menden schloss sich der begeisterten Truppe an und eroberte Platz 2 in der M45

Ihr folgte die W40-Siegerin Verena Vogt in 2:56:14 und Schlag auf Schlag Jana Kappenberg (LSF Münster), ebenfalls W40 in 2:56:35 und als Sechste die noch einen Monat 48jährige Katja Hinze-Thüs von der SG Wenden. Die freute sich erstmals in 2:58:12 die 3-Stunden-Marke geknackt zu haben, "wie geplant" und ihr Mann mit ihr über die neue Familienbestzeit. In Cuxhaven war sie im Juni in 3:00:04 noch denkbar knapp an dieser Barriere gescheitert. "Es war toll, mit Publikum, die Bedingungen perfekt", so die 100 km Läuferin, die in der Spitze nur 130 Wochenkilometer trainiert und sich mit einer Bestzeit von 8:29 h ins Nationalteam gelaufen hat.

Charity Partner 2021 ist die KiO (Kinderhilfe Organtransplantation e.V. - www.kiohilfe.de ). Klaus Wolfermann, Olympiasieger im Speerwurf 1972, und seine Frau Friederike organisieren jährlich deutschlandweit rund 15 Sportveranstaltungen, bei denen Geld gesammelt wird um Kinder mit kranken Organen und deren Familien vor und nach einer Transplantation in sozialen Notlagen zu unterstützen Thomas Bardtke (BSG LVM Versicherung Münster) gewinnt in 2:50:02 die M50. Nachwuchsläufer des Stadtwerke-Kids-Marathon geleiten ihn dabei ins Ziel Florian Kaltenbach (Union Investment) gewinnt die Sonderwertung Meisterschaft der genossenschaftlichen FinanzGruppe in 2:49:07

Die höheren Altersklassen führte in der W50 Ira Schwefer in 3:22:40 und in der W55 Eva Gaszek (beide LSF Münster) in 3:29:26 an. Renate Hofmeister siegte in der AK W60 in 4:07:56. Christine van Pareren aus den Niederlanden holte Platz 1 in der W65 in 4:35:05. Schnell war die W75-Beste Maria-Luise Kluge (LAC Langenhagen) in 4:47:19 und die Klasse W70 gewann in 4:56:01 Lokalmatadorin Julia Suwelack (LSF Münster).

Raoul Jankowski (575) und Elias Sansar traffen nach 2019 erneut um den Platz des besten Deutschen beim Münster Marathon aufeinander. Und wieder ging es zugunsten Elias Sansars aus, Raoul Jankowski freute sich dennoch über den 4. Gesamtplatz Der Sieger des 19. Volksbank-Münster-Marathon Lomoi Samuel bekommt seine Lorbeeren von Oberbürgermeister Markus Lewe (links) und dem Regionaldirektor Volksbank Münsterland Nord eG Dietmar Dertwinkel überreicht Die 3 schnellsten Frauen Sophy Jepchirchir, Johanna Rellensmann und Monica Cheruto nach ihrem Zieleinlauf vor der Kirche St. Lamberti, die das nördliche Ende des Prinzipalmarkts markiert

Vier Freund*innen wollen wir sein

Es geht um Ansehen und die Vormacht am Aasee. Heiß umkämpft sind die Staffelsiege bei Männern, Frauen und in gemischten Teams. Leider konnten diesmal nur die jeweiligen Ersten auf die Zielbühne, denn der Abstand sollte gewahrt bleiben. Die weitern Platzierten wurde bei der Siegehrung der Altersklassen auf dem Schulgelände des Paulinum Gymnasium geehrt. Schnellste Staffel war die Männerstaffel der LG Brillux Münster in 2:21:50. Die siegreiche Frauenstaffel stellte MAC BeT in 3:17:12 und die beste Mix-Formation kam wiederum von der LG Brillux Münster und war nach 2:37:22 im Ziel.

Schnellste Marathonstaffel (M) in 2:21:50: LG Brillux Münster mit Finn Poinck, Justin Lukas, Marco Sietmann und Oskar Enseling Schnellste Marathonstaffel (W) in 3:17:12: MAC BeT mit Maeva Jocksch, Céline Jocksch, Béatrice Trécul und Agnès Jocksch Schnellste Marathonstaffel (Mix) in 2:37:22: LG Brillux Münster mit Kerstin Schulze-Kalthoff, Anton Reinmuth, Leonie Kruse und Silas Zahlten

Im Marathon-Rahmen

Die Idee eines Gesundheitslaufs wurde begeistert aufgenommen. Ohne Zeitnahme liefen rund zweihundert Läuferinnen und Läufer gern im Joggingtempo und ohne jeden Wettkampfstress von Gievenbeck auf dem Marathonkurs bis ins Ziel. So lassen sich von Einsteigern die letzten 6,5 Kilometer bis zum Prinzipalmarkt genießen. Kinder lieben den 1,5 km langen Stadtwerke-Kids-Marathon mit dem großen Finale auf dem Prinzipalmarkt. Beliebt ist in Münster auch die Verbindung von Laufen und Charity, diesmal zu Gunsten von KiO - Kinderhilfe Organtransplantation.

Elfte Teilnahme für Peter-Winnetou Huerkamp in seinem unverkennbaren Outfit und zudem in ernster Mission unterwegs. Nämlich für das Bekanntmachen der unheilbaren Krankheit ALS Einmalig - Erlebnisreich - Für jeden Marathoni, der das Ziel innerhalb von 5:30Std erreichte, gab es eine Finisher-Medaille und das zu jedem Marathonjahr mit einem neuen Slogan versehene Finisher-Funktionsshirt Unter Anleitung der erfahrenen Lauf-Begleiterinnen Nadin und Elisabeth konnten Lauf-Neuanfänger beim Gesundheitslauf ohne Wettkampfcharakter und Zeitdruck die letzten ca. 6,5 km (Start in Gievenbeck) bis zum Ziel auf dem Prinzipalmarkt genießen

Vergleiche hinken

Taggleich liefen in Hamburg 1978 Läuferinnen und Läufer ins Marathonziel. Tatsächlich waren die Siegerzeiten dort einige Sekunden besser, aber nicht die der schnellsten Deutschen. Es dürfte den Marathonmachern am Dortmund-Ems-Kanal gefallen, jenen an der Alster auf die Pelle zu rücken. Doch bestimmt wäre es allen lieber, man könne wieder zurück zur alten Stärke. Im Schlussabsatz der Veranstaltermeldung wurde alles gesagt und folglich wird diese hier unverändert übernommen: Ein sehr erfolgreicher Marathon geht heute in Münster zu Ende und wird sicherlich Vorbild sein für andere Veranstaltungen. "Ein tolles Zeichen in die Stadt und in die Welt, dass wir uns von der Pandemie nicht unterkriegen lassen", so der O-Ton eines Besuchers.

Ultramarathon Läuferin Katja Hinze-Thüs (SG Wenden) siegte in der W45 in 2:58:12, während der Sohnemann am Kinderlauf teilnahm. Andreas, selbst ambitionierter Marathonläufer, hatte daher am heutigen Tag "nur" Betreuungsaufgaben übernommen Sophy Jepchirchir, Lomoi Samuel, Francis Cheruiyot und Monica Cheruto vom Kimawit Athletics Club aus Kenia reisten auf eigene Rechnung an und lieferten Siegzeiten, die sonst nur mit eigens verpflichteten Berufsathleten zu erzielen waren Marathon-Debütant Joscha Sollbach aus Welven erfüllte in 2:58:18 die Erwartungen, die er vor wenigen Tagen als Zweiter beim 30 km langen Möhnesee-Pokallauf weckte. Zur Sicherheit war er zuvor die 42,2 km alleine gelaufen

Ja, das war der Restart auf den alle so lange warten mussten. Der Münster Marathon e.V. hat mit unermüdlichem Fleiß und läufertypischer Ausdauer wieder eine große Lauf- und Kulturveranstaltung ermöglicht. Kleinere Abweichungen fielen nach vielen Monaten drastischer Einschränkungen fast gar nicht auf. Manchen dürfte es fast ein zu großer, zu umfassender Schritt in die neue Normalität gewesen sein. Doch es überwog klar der Dank an das Organisationsteam und alle Helferinnen und Helfern um Michael Brinkmann, den 19. Volksbank Münster Marathon so hervorragend organisiert und durchgeführt zu haben.

Time to say Goodbye für den stimmungsvollen Zieleinlauf des Volksbank Münster Marathon auf dem Prinzipalmarkt - fast ...... es folgten noch die Ehrungen auf dem Schulgelände des Gymnasium Paulinum der zweit- und drittplatzierten Marathonstaffeln sowie der Altersklassen. Dabei auch Laura Schleuß und Justus Nibbenhagen, die sich bei der MüMa on Tour (ein im Vorfeld des Münster Marathon durchgeführtes Mentorenprogramm) kennen lernten. Für Laura Schleuß (LSF Münster) war es der erste Marathon (3:25:00), Justus Nibbenhagen aus Lüdinghausen lief mit seiner Staffel Nibby's in 2:53:38 auf Gesamtplatz 6
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bericht und Fotos von Constanze & Walter Wagner

unter

go4it-foto.de
Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.volksbank-muenster-marathon.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER
Der Volksbank Münster Marathon im LaufReport wird Ihnen präsentiert von

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung