5.8.23 - 14. SWE-Halbmarathon Ettlingen

Beste Bedingungen beim Bergauf-Laufen

von Hannes Blank 

Nur etwa 23 Grad zeigte das Thermometer beim 14. SWE-Halbmarathon Ettlingen. Das ist ungewöhnlich für den Lauf, der in den letzten Jahren immer eine Hitzeschlacht war, was für den Termin Anfang August natürlich nicht ungewöhnlich ist. Mit Simon Stützel (LG Region Karlsruhe) und Silke Piri (PS Karlsruhe Triathlon) hatte er dieses Jahr zudem Sieger, die Debütanten waren, weil sie bisher nie an diesem Wettkampf teilnahmen. "Bekannte Gesichter" gab es auf den weiteren Plätzen.

29 Walkerinnen und Walker nahmen 2023 teil, sie starteten bereits eine Stunde früher ... ... als die knapp 500 Halbmarathonis
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Büßen für das 5000m-Traininig

"Ich hatte den Streckenrekord im Hinterkopf, aber ich bin die ersten drei Kilometer zu schnell gelaufen", berichtete Sieger Simon Stützel (Streckenrekord: Jannik Arbogast, LG Region Karlsruhe, 1:12:26h, 2017). "Dann habe ich gemerkt, dass ich bergab nur genauso so schnell war wie bergauf. Bei Kilometer 14,15 war der Akku leer", ergänzte er. Für eine 1:15:11h und Platz 1 mit großem Vorsprung vor dem Zweitplatzierten reicht es dennoch. Grund für den Leistungseinbruch ist laut Stützel seine derzeitige Fokussierung auf die 5000m-Strecke auf der Bahn - und das ist sicherlich etwas anderes als der Ettlinger Halbmarathon mit seinen Höhenmetern.

Nach dem ersten Anstieg bietet der Ettlinger Höhenstadtteil Spessart bei KM 6,4 die erste Verpflegungsstation ...dort spielen für die Läufer die Spessarter Stammtischmusikanten auf

Auf Platz 2 kam Jens Becker vom TV Lemberg, der mit seinem Ergebnis von 1:17:19h in allen Top 3 des Ettlinger Halbmarathons seit dem Debüt 2008 gekommen wäre. "Das war ein Tipp von Roland Golderer, hier teilzunehmen, und ich hatte das Ziel, aufs Podium zu kommen", erzählte der 43-Jährige. Becker bereitet sich derzeit auf den Pfälzerwald-Marathon vier Wochen später vor.

Schon mit großen Vorsprung passiert Simon Stützel als Führender nach 6,4km die erste Verpflegungsstation In Spessart noch auf Platz 3: Roland Golderer, der im Vorjahr den Ettlinger Halbmarathon gewann

Platz 3 hatte bis Streckenkilometer 15 eben jener Roland Golderer, in Ettlingen Sieger 2019 und 2022. Doch dann kam Marius Seith von der LSG Karlsruhe und überholte Golderer, der über Magenprobleme klagte. Bei dem 34-jährigen Ultraläufer Seith läuft es derzeit sehr gut, weshalb er in der Stadt an der Alb einen ungefährdeten dritten Platz in 1:20:41h einfahren konnte. Auf Platz 17 in 1:29:26h übrigens der viermalige Zweite (2008 bis 2011), Jürgen Liebergeld.

Simon Stützel von der LG Region Karlsruhe gewinnt ...
... vor Jens Becker vom TV Lemberg und ... ... Marius Seith von der LSG Karlsruhe Vorjahresieger Roland Golderer, gewinnt als 4. die M45

Auf dem Weg zum Ironman auf Hawaii

Wer vorab in die Teilemehrliste sah, konnte Simon Stützel entdecken und als Favorit bei den Männern ausmachen. Bei den Frauen sah das anders aus: da war auf die Schnelle keine Favoritin zu finden. Also war es spannend zu sehen, wer als erste an der ersten Verpflegungsstelle in Spessart ankommen würde: Es war dann, etwas versteckt in einer Gruppe, Silke Piri aus der Triathlon-Abteilung des Postsport Karlsruhe. Die 39-Jährige Mutter von Zwillingen arbeitet in einer IT-Firma und bereitet sich derzeit auf den Ironman in Hawaii vor: "Eine Zeit von 1:30h wäre nach Wunsch gewesen, aufgrund der Strecke aber nicht möglich", sagte sie im Ziel. Für den ersten Platz bei ihrem Debüt in Ettlingen in 1:32:43h reicht es.

Der Piri-Express, mit Ehemann Christian Piri vorne, dahinter Silke Piri (PSKarlsruhe Triathlon), die beim Ortseingang Schluttenbach nach 10 gelaufenen Kilometern schon einen deutlichen Vorsprung vor der Konkurrenz hat
Es geht zur Sache: Der finale, letzte Anstieg nach Schluttenbach hinein, oberhalb des Orts erreichen die Teilnehmer in einer Kurve nach 11,8km mit die 407m höchste Stelle des Ettlinger Halbmarathons

Auf Platz 2 liefen lange Zeit gemeinsam Carmen Scharpfenecker (Team Leistungsdiagnostik) und Aline Hemmert, bis sich die Zweite von 2019, Scharpfenecker, von Hemmert lösen konnte und nach 1:33:07h im Ziel war. Auf Rang 3 kam dann Aline Hemmert in 1:34:14 an: "Ich habe früher in Karlsruhe gewohnt", berichtete Hemmert, die 31jährige Malterdingerin, "und es ist der einzige Lauf derzeit an diesem Wochenende". Ein großes, sportliches Ziel für 2023 hat sie nicht. "Ich laufe so nach Lust und Laune", erzählte sie.

W45-Siegerin Carmen Scharpfenecker läuft auf Rang 2 bei den Frauen Aline Hemmert wird 3. Keine UFOs: Der alte, aber immer noch imposante Landesgartenschau-Pavillon im Zielbereich

Deutliches Teilnehmer-Plus in Ettlingen

Die beste Nachricht des Tages war sicherlich, dass der Halbmarathon Ettlingen ein deutliches Teilnehmer-Plus zu verzeichnen hatte. Im Vergleich zum zaghaften Vorjahr schafften nun fast 500 Athletinnen und Athleten die 21,1km, laufend oder walkend. Nach der Coronapause debütierte die Veranstaltung 2022 mit 340 Teilnehmern.

Die Umstellung der Strecke von dem alten Konzept, ganz Ettlingen abzudecken, zu einem Landschaftslauf mit naturnahen und schattigen 21 Kilometern, ist geglückt. "Der Einlauf in den Horbachpark am See entlang, anstatt an der Straße, ist auch schöner", sagte Jürgen Fromhold aus dem Organisationsteams des Laufs.

Das Siegertrio der Männer 2023: 1. Simon Stützel (513), 2. Jens Becker (356) und 3. Marius Seith (260) Das Siegertrio bei den Frauen 2023: 1. Silke Piri (455), 2. Carmen Scharpfenecker (265) und 3. Aline Hemmert (468)

Der Sonderpreis für das größte Team ging dieses Jahr nicht an die LSG Karlsruhe. Vielmehr machte sich darum eine andere Karlsruher Laufcommunity verdient, die inzwischen auch eine große Laufgruppe hat. Das steht auf der Internetseite der LSG Karlsruhe zu diesem Sonderpreis 2023: "Verwehrt blieb uns allerdings der Sieg in der Kategorie 'Teilnehmerstärkste Mannschaft', der mit dem Gewinn einer Magnum-Flasche Champagner honoriert worden wäre. Obwohl wir noch mächtig Werbung für unser Anliegen machten, mussten wir uns doch dem LT Rüppurr geschlagen geben."

Erlebnis Start- und Zielgelände Horbachpark: Endspurt auf der letzten Gerade, die auch die ersten Meter ab Start bedeuteten ....an den Wasserspielen am See vorbei
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Der SSV Ettlingen und der Lauftreff

Anlässlich des Vereinsjubiläums 2022 des veranstaltenden SSV Ettlingen lag bei der Anmeldung nun auch eine Festschrift zum Mitnehmen aus. Der Verein war in seinen Anfangsphasen im 19, Jahrhundert durch Auflösungen und Wiedergründungen geprägt, was offenbar darauf zurückzuführen ist, dass der Club eher Bürger- und Feuerwehr statt Turnverein war. Der Löwenanteil unter den Helfern kommt allerdings nicht vom SSV, sondern vom Lauftreff Ettlingen. Zwei Seiten des Vereins-Festschrift sind dem Halbmarathon und dem Lauftreff gewidmet: "Mit 120 Teilnehmern ist der Lauftreff Ettlingen die größte Lauftreff-Vereinigung im süddeutschen Raum", heißt es da, und zu Ausführung 2022: "Großer Dank ging an die fast 100 Helfer vom LT Ettlingen, die zum Teil viele Stunden an der Strecke oder im Start-Ziel-Bereich ihren ehrenamtlichen Dienst geleistet haben. Ohne deren Hilfe würde der Lauf nicht organisierbar sein."

Hannes Blank

Bericht von Hannes Blank
Fotos von Ekkehard Gübel & Hannes Blank

Ekkehard Gübel
Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse my.raceresult.com - Info ssv.ssv-ettlingen.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung