22.7.23 - 36. Internationaler Oberrieder Tote Mann Berglauf

Felix Köhler und Rebecca Roßberg gewinnen

von Winfried Stinn 

Informationen zum Lauf 2024 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

Den 36. Internationalen Tote Mann Berglauf, der in Oberried bei Freiburg ausgetragen wurde, gewannen Felix Köhler (LG Brandenkopf) und Rebecca Roßberg (RainforestRun Freiburg). Der Tote Mann Berglauf, veranstaltet vom PTSV Jahn Freiburg, war nach dem Hundseck-Berglauf, dem Kandel Berglauf und dem Rosskopf Berglauf der vierte von fünf Wertungsläufen zum Schwarzwald Berglauf Pokal.

Felix Köhler und Rebecca Roßberg siegen beim 36. Internationaler Oberrieder Tote Mann Berglauf
Nichts für reine Asphalt-Cowboys:
Berglauf & Trail-Run im LaufReport HIER

Rund 200 Läuferinnen und Läufer stellten sich bei optimalen Bedingungen dem Starter, um die 10,5 km lange Strecke von der Ortsmitte in Oberried bis zum 1150 Meter hoch gelegenen Ziel, am Fuße des Tote Mann Gipfels, zu laufen. Dabei galt es einen Höhenunterschied von 750 Meter zu bewältigen. Die im Vorjahr erstmals angebotene neue Strecke, die bei den Läuferinnen und Läufern gut ankam, verlief überwiegend auf Wald-, Forst- und Wiesenwegen, zum Teil auch auf Trails.

Die Strecke verläuft überwiegend auf Wald-, Forst- und Wiesenwegen

Bei den Männern nahm der diesjährige Dritte der Deutschen Berglaufmeisterschaft Felix Köhler die Favoritenrolle ein. Der Bad Säckinger, im Trikot der LG Brandenkopf, setzte sich dann auch gleich nach dem Startschuss an die Spitze des Feldes und baute die Führung kontinuierlich aus. Nach genau 47 Minuten erreichte er als Erster das Ziel. "Mit meiner Zeit bin ich sehr zufrieden. Ich bin nur knapp eine halbe Minute langsamer gewesen als der Vorjahressieger Lukas Ehrle. Die Strecke hat mir sehr gut gefallen. Ich mag es, wenn es zwischendurch auch mal flachere Teilstücke gibt, als wenn es nur steil nach oben geht", so Köhler, der zwar mit dem Gewinn der Europameisterschaft 2017 im Duathlon seinen größten Erfolg feierte, aber in dieser Saison auch auf einige Erfolge bei Läufen (u.a. der schon erwähnte dritte Platz bei der deutschen Berglaufmeisterschaft und der Sieg beim Freiburg Marathon) zurückblicken kann.

An der Strecke liegt die bei Wanderen beliebte Erlenbacher Hütte Das Ziel liegt oberhalb der Erlenbacher Hütte auf den Bergwiesen am Fuß des Tote Mann in 1.150 m Höhe

Mit einem Rückstand von knapp zweieinhalb Minuten belegte Theo Fehrenbach (TuS Rötenbach/ Friedenweiler), der in den beiden vergangenen Jahren den Halbmarathon beim X-Trail Run gewinnen konnte, mit der Zeit von 49:27 Minuten Platz zwei, den er ab Kilometer drei innehatte. Dritter wurde in 49:39 Minuten Philipp Sassie (TNB Malterdingen), der bis zum dritten Kilometer mit Theo Fehrenbach zusammen lief. Dann fiel er auf Platz fünf zurück und kämpfte sich aber wieder nach vorne. Ab Kilometer acht lief er auf Platz drei, den er bis zum Ziel verteidigen konnte. Vierter wurde Jacob Scherwitz (Offenburg) vor Jonas Walliser (TuS Teningen). Die Plätze sechs, sieben und acht gingen an Patrick Hartmann (LT Unterkirnach), Dominik Haberstroh (SV Waldkirch) und Michel Geißler (LAC Freiburg).

Theo Fehrenbach wird Zweiter vor... ... Philipp Sassie und ...
...Jacob Scherwitz
Jonas Walliser gewinnt als 5. die JU23

Bei den Frauen feierte Rebecca Roßberg, die zu dem Organisations-Team des Rainforest Run Freiburg gehört, einen Start-Ziel-Sieg. Sie gewann in 56:02 Minuten. Damit war sie fast eine halbe Minute schneller als die Vorjahressiegerin Tamara Schütz (VFL Ostelsheim). "Ich bin ohne Erwartungen an den Start gegangen. Ich wollte einfach Spaß haben. Dass ich dann noch gewonnen habe ist super. Die Strecke hat mir sehr gut gefallen", so die Siegerin, die schon in der Jugend für ihren thüringischen Club LV Altstadt Nordhausen erfolgreich war.

Pia von Keutz läuft auf Platz 2 im Frauenklassement Sandra Kist-Boschetti wird 3.
Michaela Schmeer folgt auf Rang 4
Die fünftplatzierte Annika Stoll

Zweite wurde die Siegerin des Rosskopf-Berglaufes Pia von Keutz (LT Schweich) in 57:33 Minuten. Auch die Drittplatzierte und Vorjahreszweite Sandra Kist-Boschetti (TV Bühl/1.W40) hat in dieser Saison bereits einen Berglauf gewonnen. Die amtierende Schwarzwald Berglauf Pokalsiegerin gewann den Kandel-Berglauf. Beim Tote Mann Berglauf lief sie 1:00:01 Stunden. Vierte wurde die deutsche Berglauf-Vizemeisterin von 2013 Michaela Schmeer (Eppeldorn), besser bekannt unter ihrem Mädchenname Schedler. Auf Platz fünf kam Annika Stoll (LG Sulzburg Laufen) vor Claudia Lölkes und der W55-Siegerin Petra Robben-Bathe (SV Kirchzarten), Lara Elea Eckhardt (TSG 78 Heidelberg), Heike Dold (Markgräfler Runners Club/1.W45) und Karin Elsholtz (TSG Giengen/1.W50).

Die Kinderläufe gewannen in der U12: Bennet Drescher (Lauffreunde in Freiburg) und Felicia Schimenz (PTSV Jahn Freiburg); U10 Frederik Lauby (SF Oberried) und Annika Brender (Ski Zunft Breitnau); U8 Maximilian Braun (VFR Merzhausen) und Lea-Sophie Häker (Ski Club Oberried), U6 Benjamin Braun (VFR Merzhausen) und Lale Rosalie Steenbuck (PTSV Jahn Freiburg).

Das Siegerpodest der Frauen mit Rebecca Roßberg (1.), Pia von Keutz (2.) und Sandra Kist-Boschetti (3.) Das Siegerpodest der Männer mit Felix Köhler (1.), Theo Fehrenbach (2.) und Philipp Sassie (3.)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Für das Organisations-Team zog Markus Bohmann folgende Bilanz: "Der Tote Mann Berglauf war ein voller Erfolg. Bei guten Laufbedingungen haben alle annähernd 200 Teilnehmer ohne größere Probleme das Ziel erreicht. Es waren viele ambitionierte Bergläufer/-innen dabei, die sich auf der abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecke im Wettkampf messen konnten. Viele Läufer/-innen sind aber auch das erste Mal bei einem Berglauf gestartet und haben unser Motto `Mut zum Berg` angenommen und den Berglauf gut bewältigt und genossen. Aufgefallen ist der hohe Frauenanteil von etwa 25% des Starterfeldes. Von den Teilnehmern erhielten wir viel Lob bzgl. der gut markierten Laufstrecke, den zahlreichen, auch anfeuernden Streckenposten und den Helfern im Bereich der Goldberghalle und im Ziel. Die Kinderläufe waren mit etwa 40 Startern gut besetzt und sorgten für gute Stimmung bei den jungen Läufern-/innen sowie deren Eltern und Betreuern." Bohmann nutzte die Gelegenheit auch für einige Dankesworte: "Das Orga-Team bedankt sich für die Unterstützung bei den vielen Helfern, sowie der Gemeinde, der Feuerwehr und dem Roten Kreuz aus Oberried und freut sich auf eine neue Auflage des Berglaufs im kommenden Jahr".

Der nächste und letzte Lauf zum Schwarzwald Berglauf Pokal findet am 16. September in Schönau mit dem Belchen Berglauf statt. Nach nun zwei Siegen und einen dritten Platz dürfte Felix Köhler der Gesamtsieg sicher sein. Bei den Frauen hat die amtierende Schwarzwald Berglauf Pokalsiegerin gute Chancen ihren Titel zu verteidigen.

Bericht und Fotos von Winfried Stinn

Ergebnisse my.raceresult.com
Infos www.totemannberglauf.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung