14.7.19 - 5. Nußlocher Wiesenlauf

Kleines Jubiläum oder aller guten Dinge sind fünf

von Anette Judith Scholl 

1, 2, 3, 4, …und nun fast schon ein kleines Jubiläum: Der 5. Nußlocher Wiesenlauf der SG Nußloch ging am Sonntag über die Bühne. Was vor fünf Jahren mit einem ansprechenden Flyer, durchdachtem Konzept und zahlreichen motivierten Helfern um die Leichtathletikvorstände Beate Hessenauer und Erhard Schneeweiss seinen Anfang nahm, lockte in der fünften Auflage 363 Läuferinnen zwischen 5 und 78 Jahren ins Max-Berk-Stadion.

Diejenigen, die schon zehn Jahre und länger in der Laufszene im Rhein-Neckar Raum unterwegs sind, werden sich noch an den früheren Nußlocher Volkslauf erinnern. Nachdem er aus Gründen der Doppelbelastung durch den im Herbst stattfindenden Volksbanklauf vorerst aufgegeben wurde, gab es 2013 und 2014 zwei Jahre Volkslaufpause in Nußloch. Während solche "Pausen" sich in vielen anderen Fällen als "Anfang vom Ende" entpuppen, nutzte die Abteilung Leichtathletik der SG Nußloch diesen Zeitraum zum kreativen Nachdenken und zur Planung mit Hand und Fuß: Am 19. Juli 2015 fand die erste Auflage des Nußlocher Wiesenlaufs statt.

Der frühere 10km Lauf wurde nun ergänzt durch das zusätzliche Angebot einer 5,3km Strecke für Einsteiger, Spaßläufer, aber auch ambitionierte Läufer*innen sowie Bambini- und Schülerläufe über 400m/800m/1200m, dieses Jahr sogar mit einem weiteren Bambinilauf über 200m für Kinder kleiner gleich sieben Jahren.

Start zum 5. Nußlocher Wiesenlauf v.l.:. Roland Rohde (1338), die späteren Sieger Marius Seith (1404), Klemens Bollinger (1550) und dazwischen in Schwarz Philipp Zehenter
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Auch die Vielfalt der Wiesenlauf-Wetter-Palette wurde erweitert: Nach Wolkenbruch pünktlich zum Start, Hitzeschlachten und gemäßigtem Hochsommerwetter gab es heuer einen Mix aus freundlichen Sonnenstrahlen und bedecktem Himmel bei knapp 20° mit leichtem Wind - also wirklich keinen Grund zum Meckern.

Die Startzeiten und Strecken blieben unverändert: 9.00 Uhr der 10-er, 9.10 Uhr der 5,3km Lauf und um 11 Uhr die Kinderläufe auf der Stadionbahn. Während die 5,3km Wiesenlauf-Strecke im Landschaftsschutzgebiet "Nußlocher Wiesen" komplett über asphaltierte Feldwege führt, wartet der 10km Lauf mit fünf zusätzlichen Kilometern durch den Wald und mit Hardtbach-Überquerung auf, bevor es zurück ins Max-Berk-Stadion geht.

Walkingtreff der SG Nußloch noch im Gehpausemodus Die Fußball B-Jugend FV Nussloch startete über 5,3 km

Es darf an der Stelle auch erwähnt werden, dass die wirklich moderaten Startgebühren beibehalten wurden, genauso wie die Altersklassenwertung in 5-Jahresschritten sowohl beim 10-er als auch beim 5,3km Lauf, und Dank der offenbar guten Kontakte zu den regionalen Sponsoren wurden in beiden Wettbewerben auch alle Altersklassensieger mit attraktiven Preisen bedacht. Doch bevor es Preise gab, musste ja erst einmal gelaufen werden.

Der 5,3km Wiesenlauf

Die 68 Wiesenläuferinnen und 71 Wiesenläufer durften noch die Starter des 10km-Laufs anfeuern, bevor sie zehn Minuten später auf ihren 5,3km Rundkurs gingen. Es waren keine regionalen oder überregionalen Berühmtheiten am Start, aber bei fast paritätischer Geschlechterbeteiligung war von der U16 bis M/W 75 vom Freizeitläufer bis routinierten Vielstarter jeder auf den Beinen. Nußlochs Bürgermeister Joachim Förster wurde genauso in der Läuferschar erkannt wie Ralf Bayer, ansonsten als Metzger beim Sponsor REWE anzutreffen. Der Fußballverein Nußloch schickte fünfzehn Kicker, darunter acht B-Jugend Spieler in der männlichen Jugend U16 ins Rennen, während der Karneval Club Nußloch mit zwanzig Garde-Mitgliedern vertreten war und vierzehn Walker*innen des SGN Walkingtreff in Grün nach knapp 50 Minuten den farbenfrohen Schlusspunkt des 5,3km Läuferfeldes bildeten.

Christian Kraft von der LLG Wonnegau siegt über 5,3 Kilometer(Foto SG Nußloch) Oswald Renz vom TSV 05 Rot gewinnt als 2. die M60 Auf Platz 3 läuft Sören Bung vom FV Nußloch (Foto SG Nußloch)

Fast eine halbe Stunde zuvor war das Rennen zugunsten von Sieger Christian Kraft von der LLG Wonnegau entschieden worden, der nach 20:25 min die Zielmatte überquerte. In diesem Fall 11 Sekunden und ansonsten 30 Lebensjahre trennten Christian Kraft vom Zweiten Oswald Renz (TSV 05 Rot), der nach 20:36 min ins Ziel kam. "Ich bin eigentlich nur zum entspannten Auslaufen nach Nußloch gekommen.", so Oswald Renz, der erst nachts von der DM Senioren im thüringischen Leinefelde zurückgekommen war, wo er über 800m in 2:26,13 min Platz 7 der M60 und über 1500m in 5:08,23 min "nur" Platz 4 der M60 erreicht hatte. Dritter Mann wurde in 21:25 min der an diesem Tag schnellste Nußlocher Fußballer Sören Bung.

Die drei schnellsten Frauen beim 5,3km Lauf: 1. Nadja Anokina (mitte), 2. Anette Judith Scholl (li.) und 3. Mira Rose (re.) Familie Botschek laufsportlich beim Nußlocher Wiesenlauf auf der 5,3 Kilometer langen Strecke unterwegs - der ideale Sonntagsausflug

Nur eineinhalb Minuten später lief die schnellste Frau des 5,3km Wiesenlaufs ins Ziel und siegte auch in der W30, Nadja Anokina vom SK Neptun Leimen. Sie war beim 1. und 2. Wiesenlauf schon die 10km in Nußloch gelaufen, aber "ich dachte, heute laufe ich mal zur Abwechslung die 5,3km." Ansonsten ist sie sportlich eher im Wasser unterwegs, wie ihre Vereinsbezeichnung schon vermuten ließ. Zweite wurde Anette Judith Scholl vom TSV 05 Rot in 25:17 min, gefolgt von der vereinslosen Mira Rose in 25:23 min. Die dreiundzwanzigjährige Wieslocherin war vorher noch nie in Nußloch gelaufen und auf Empfehlung eines Bekannten zum Wiesenlauf gekommen.

10km Lauf

Die Strecke des 10km Laufes beginnt mit einer Bahnrunde im Stadion, bevor es auf den beschriebenen Rundkurs durch die Nußlocher Wiesen, dann den Wald und zurück durch die Wiesen ins Stadion geht. Das Streckenprofil ist nicht wirklich ganz flach oder topfeben, neben einer Straßenunterführung gibt es die eine oder andere kleine Welle, abwechslungsreich eben, dafür ist die 10 km Strecke nach DLV Richtlinien vermessen und genehmigt. Letzteres war auch ein Grund, warum es die spätere Siegerin des 10km Laufs nach Nußloch zog. Kristina Haupt lebt in Malsch, aber nicht in Malsch neben St. Leon-Rot, sondern in Malsch bei Ettlingen. "Mein Mann schlug vor, als Training im Vorfeld zum Marathon eine kürzere Distanz zu laufen, und so haben wir einen Lauf gesucht, der amtlich vermessen ist."

Marius Seith und Kristina Haupt siegen beim 10km Wiesenlauf 2. Frau über 10km wird Stephanie Waglöhner Florence Scheibli wird 3. Andrea Pascher gewinnt als 4. die W45

Der Ehemann - selbst früherer Triathlet - war als Begleitung dabei, und der 9 Monate junge Sohn Milan durfte nicht fehlen. Kristina Haupt überquerte nach 41:57 min die Zielmatte. "Eine schöne Strecke, es hat Spaß gemacht!" Bis zum geplanten Marathon in Frankfurt bleibt noch Zeit und möglicherweise weitere schöne Laufveranstaltungen im Umkreis des einen oder des anderen Malsch. Zweite und Dritte wurden Stefanie Waglöhner (44:07 min) und Florence Scheibli (44:28 min), beide Starterinnen mit dem Anmelde-Zusatz "Bergziegen" - aber sie dürften in Nußloch weder Bergen noch Ziegen begegnet sein.

Ernst Klittmann (EK Heilbronn) 1. M75/10km - für ihn ist der Nußlocher Lauf immer eine Reise wert Gerd Dochat von der SG Bad Schönborn gewinnt die M70 Mal wieder volle Kraft voraus - Vielstarter Erich Binzel vom LT Rheinhessen-Pfalz wird 1. der M60

Bei den Männern setzten sich von Anfang an Marius Seith vom Lauftreff des TSV Graben und der M50 Läufer Klemens Bollinger (SV Nikar Heidelberg) an die Spitze des Feldes. Am Ende siegte Marius Seith in 37:04 min mit einem 2-Sekunden Vorsprung vor Klemens Bollinger (37:06 min). Dritter wurde der achtzehnjährige Philipp Zehenter, ebenfalls SV Nikar Heidelberg, in 38:24 min. Der dreißigjährige Marius Seith, Gärtner der Fachrichtung Zierpflanzenbau und ein echter Badener, wohnhaft in Hochstetten und mit Wurzeln in Liedolsheim, ist genau wie sein Vater Mitglied des LT Graben. Eigentlich kommt Marius Seith vom Fußball, er spielte für den FV Hochstetten in der Abwehr, aber das Laufen hat es ihm angetan. Im Januar 2019 lief er den 50km Ultramarathon in Rodgau in beachtlichen 3:44:22 Std., als nächstes größeres Ziel steht der Badenmarathon auf dem Programm.

Jochen Fischer konzentriert bei der Zeitnahme - sollte daneben noch Zeit für eine spannende Lektüre sein? - Nein, natürlich gehört der Potter jemand anderem 4 Bambini-, Kinder- und Schülerläufe von 200 m bis 1200 m runden den Nußlocher Wiesenlauf ab 10km Siegerin Kristina Haupt und Ehemann mit ihrem 9 Monate alten Sohn Milan

Gute Unterhaltung nicht nur bei den Bambini- und Schülerläufen

Die Bambini- und Schülerläufe wurden zeitnah veranstaltet, und nachdem zuvor schon Eltern mit Babyjogger inklusive Nachwuchs den 5,3km Lauf gemeinsam absolviert und einzelne Kinder ihre Mütter auf den letzten hundert Metern begleitet hatten, war es nun in manchen Fällen umgekehrt. Als Eltern mit Kindern an der Hand ins Ziel liefen, warf der wortgewandte Moderator Matthias Leyk die Frage auf: "Wer zieht hier wen? Das ist nicht so klar zu entscheiden." Gefolgt von dem Kommentar: "Man sieht schon, wir könnten im nächsten Jahr auch einen eigenen Handtaschenlauf machen…"

Die (meisten) Kinder hatten ihren Spaß, aber insbesondere Matthias Leyk war es zu verdanken, dass die gesamte Veranstaltung zusätzlich zum sportlichen Aspekt einen hohen Unterhaltungswert hatte. Wo sonst hätte man erfahren können, dass Engelbert Franz (diesmal nicht für den Marathon Shop, sondern für Dynamo Schatthausen startend) nach 44:43 min als Zweiter der M55 "im Laufstil einer Kraichgau-Antilope" ins Ziel lief und Bernd Veith, ehemaliger Torwart des TSV Gauangelloch, wurde mit den Worten: "Total ergraut, kaum ergrimmt, aber nicht während des Laufs ergraut." im Ziel begrüßt. Maximus der Magier lief lächelnd die letzten Meter, "…mit seinem Magier-Mantel hat er einen CW Wert wie ein Wandschrank.", während Zieleinläufer mit Knopf im Ohr und Musikuntermalung vielleicht gar nicht hörten, dass Matthias Leyk ihnen zurief: "…ein kleineres Smartphone wär besser gewesen, denn mit einem Kilo Smartphone läuft man nicht so schnell."

Ein eingespieltes Team: Matthias Leyk, Jochen Fischer, Beate Hessenauer und Ute Otzen (vl.n.r.) Pedro Sombrero feiert sein persönliches Lauf-Jubiläum: Nach der Premiere vor 2 Jahren in Nußloch nun sein 22. Lauf mit Hütehund Spencer

Gut gelaufen

Die Organisation klappte reibungslos, für Speis und Trank war gesorgt, die Ergebnisse schon am Nachmittag im Netz, und am selben Abend waren sogar die Fotos vom Lauf auf der stets aktuellen Webseite zu bewundern - Jochen Fischer alias fischerjo, der Mann für Design und Technik, hatte wieder ganze Arbeit geleistet.

Gibt es noch Verbesserungsoptionen? Trotz der Großzügigkeit in den AK-Wertungen wäre vielleicht eine Ehrung der Gesamtsieger Platz 1,2,3 nicht schlecht. Und was den Organisatoren schon auffiel: Durch die gleichzeitigen Zieleinläufe der langsameren 5,3km und der schnellen 10km Läufer wurden die vorne platzierten Läufer*innen und Altersklassensieger*innen des 10km Laufes von den Zuschaueren teilweise kaum wahrgenommen. Selbst der Gesamtsieger Marius Seith war zunächst vom Moderator unbemerkt ins Ziel gelaufen. "Er war einfach zu schnell!" Bei einem so gut organisierten Laufevent kann sicher eine Möglichkeit gefunden werden, hier Abhilfe zu schaffen.

Viel Publikum bei der Siegerehrung Die Fachleute für Deftiges sorgten für einen genussreichen Abschluss
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Die hohe Teilnehmerzahl trotz Brettener Citylauf am Vorabend und gleichzeitig stattfindender Laufveranstaltungen in Speyer und in Büchig sprechen für die Beliebtheit des Nußlocher Wiesenlaufs und für das gute Händchen der veranstaltenden SG Nußloch. Beate Hessenauer freute sich darüber und hat trotzdem einen geheimen Wunsch: "Die 500-Teilnehmer-Grenze knacken, das wäre schon toll!" Spätestens jetzt ist dieser Wunsch nicht mehr geheim, aber es sind auch schon ganz andere Wünsche in Erfüllung gegangen. Und überhaupt scheint wirklich nichts dagegen zu sprechen, dass sich dieser Wunsch in nicht allzu ferner Zukunft erfüllen kann.

Bericht und Fotos von Anette Judith Scholl
2 Fotos SG Nußloch

Ergebnisse www.nusslocher-wiesenlauf.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung