17.2.24 - Freiburg 4. Crosslauf am Opfinger See

Jonas Weschle und Clara Möll gewinnen

Abschluss der Breisgauer CitySport Crosslaufserie

von Winfried Stinn 

 

Opfingen ist seit 1971 ein Stadtteil von Freiburg und hat rund 4500 Einwohner. Die Freiburger Innenstadt ist rund zehn Kilometer entfernt und durch öffentliche Verkehrsmittel gut erreichbar.

Der Crosslauf am Opfinger See war zum vierten Mal Finalort, der auch in dieser Saison aus drei Läufen bestehenden Breisgauer CitySport Crosslaufserie. Mit Jonas Weschle (LAC Freiburg) und der Freiburgerin Clara Möll (VFL Sindelfingen) gab es in den beiden Hauptläufen Favoritensiege. Gesamtsieger der Crosslaufserie wurden Jonas Weschle und Andrea Eberl (SV Waldkirch).

Banner anklicken - informieren
LR-Info Aletsch Halbmarathon HIER

Der Opfinger See bildet die Kulisse für die Crosslaufstrecken von 550m bis 8750m
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Die Veranstalter vom LAC Freiburg hatten schon bei der Premiere 2018 einen attraktiven 1250 Meter langen, zuschauerfreundlichen Rundkurs ausgesucht. Gelaufen wurde auf Wiese, Sand und Schotter. Die Strecke war überwiegend flach, mit einer Steigung. Start und Ziel waren beim DLRG Kiosk. Die Veranstaltung eröffneten die Bambini. Nach dem Start der Jüngsten und einigen Schülerläufen gingen die Frauen, weibliche und männliche Jugend auf die Fünf-Kilometer lange Strecke, wobei vier Runden zu laufen waren.

Zum Abschluss der Veranstaltung starteten die Männer über 8750 Meter, dabei mussten sieben Runden gelaufen werden. Hier setzten sich schnell Jonas Weschle und sein Vereinskamerad vom LAC Freiburg Hannes Schnitzer deutlich vom Feld ab. Bis zur Hälfte des Rennens blieben beide zusammen, ehe dann Schnitzer zurückfiel und Weschle alleine dem Ziel entgegen lief. Nach 30:21 Minuten erreichte er als Sieger das Ziel. Weschle, der im Vorjahr Dritter bei der deutschen Crosslaufmeisterschaft in der U20 wurde und sich damit für die Europameisterschaft qualifizierte, zeigte sich zufrieden mit seiner Leistung: "Wegen einer Krankheit habe ich mein Training ein wenig reduzieren müssen. Das war heute ein kleiner Formtest. Mit dem Verlauf des Rennens bin ich absolut zufrieden. Ich wollte eigentlich länger mit Hannes zusammen bleiben und mich mit ihm in der Führung abwechseln. Ab der dritten Runde bin ich dann doch alleine vorne gelaufen und konnte den Vorsprung vergrößern. Damit habe ich auch ein Sprintduell vor der Zielgeraden vermieden. Die Strecke finde ich super, man kann hier gut laufen. Die Stimmung war gut, ein tolles Event."

Noch führt der spätere Zweite Hannes Schnitzer beim Hauptlauf über 8750m vor dem Sieger und Gewinner der Breisgauer Citysport Crosslaufserie Jonas Weschle Simon Pfleiderer wird 3. im Hauptlauf über 8750m Der Fünftplatzierte Clemens Fox holt sich Rang zwei in der Breisgauer Citysport Crosslaufserie

Zweiter wurde Hannes Schnitzer in 31:04 Minuten vor Simon Pfleiderer (31:54), der ebenfalls das LAC Trikot trug. Auch auf den Plätzen vier und fünf platzierten sich mit Julian Kristen und Clemens Fox Läufer des LAC Freiburgs. So gingen die ersten fünf ersten Plätze an den LAC Freiburg, obwohl mit Filmon Teklebrhan, Frederik Schäfer und Yannik Fuchs drei Leistungsträger nicht am Start waren.

Gesamtsieger der Crosslaufserie wurde Jonas Weschle vor Clemens Fox und Jochen Metzger (Lauffreunde in Freiburg). Daniel Thoma (SV Waldkirch) und Rolf Gerald (Running Team Ortenau) belegten die Plätze vier und fünf.

Bei den Frauen feierte über 5000 Meter Clara Möll, die in Freiburg wohnt und für den VFL Sindelfingen startet einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. Sie gewann in 19:35 Minuten. "Ich bin mit der Erwartung an den Start gegangen zu gewinnen. Aber mir war es wichtig Spaß zu haben und einen guten Trainingslauf zu absolvieren. Auch mit einem Start-Ziel-Sieg habe ich gerechnet. Es hat viel Spaß gemacht sich mit den Jungs zu messen."

Frauensiegerin über 5000m wird Clara Möll Laura Bechtloff folgt auf Rang zwei Den 3. Platz erreicht Nadiya Falk-Kumanska

Mit dem Rennverlauf war sie zufrieden. Sie habe von Anfang an Druck machen wollen und "mich selbst ein bisschen herausfordern. Das hat gut geklappt. Die Strecke war super zu laufen. An einigen Stellen war es schon etwas matschig, aber das ist Crosslauf, das hat mir auch Spaß gemacht", so die Siegerin, die nun in ihrem ersten Frauenjahr läuft und im vergangenen Jahr mit dem VFL Sindelfingen Deutsche Meisterin (U23) mit der 3 x 800 Meter Staffel wurde.

"In meinem ersten Jahr bei den Frauen will ich vor allem an meine Leistungen aus den letzten Jahren anknüpfen. In den letzten zwei Jahren hatte ich leider viel Pech was den Laufsport angeht. Durch einen Trainerwechsel musste ich mich erstmal an ein komplett neues Trainingssystem gewöhnen. Jetzt sind wir aber auf einem richtig guten Weg. Ich würde mich gerne für die Deutschen Meisterschaften der Aktiven qualifizieren und meine Bestzeiten auf 800m und 1500m unterbieten."

Zweite bei den Frauen wurde Laura Bechtloff (Freiburg) in 22:08 Minuten vor der Ukrainerin Nadiya Falk-Kukanska, die für den neu gegründeten Verein Running Club Ukrainotschka startet. Auf Platz vier kam die W45-Siegerin Andrea Eberl (SV Waldkirch), die damit auch bei den Frauen die Serienwertung vor Heike Rau (Lauffreunde in Freiburg) gewann.

U18-Läuferin Judit Ächtle wird Zweitschnellste im Frauenfeld Rebecca Flotho, 1. U20 und Drittschnellste im Frauenlauf Die beiden Ersten der U20: Marcel Müßle (285) gewinnt vor Felix Gerhard (341) Leoul Goethe gewinnt die U18

Zweitschnellste im Rennen der Frauen war die U18 Siegerin Judith Aechtle (TB Emmendingen) in 20:36 Minuten vor ihrer Vereinskameradin, der U20-Siegerin Rebecca Flotho (21:34).

Ein spannendes Rennen lieferten sich bei der männlichen Jugend U20, die 5000 Meter laufen mussten, Marcel Müße (LAC Freiburg) und Gerhard Felix ((Running Team Ortenau). Erst kurz vor dem Ziel fiel die Entscheidung zugunsten von Marcel Müße, der mit 18:21 Minuten gewann. Felix Gerhard lief vier Sekunden später als Zweiter durchs Ziel. Deutlicher waren die Siege von Leoul Göthe (RMSV Ehrenkirchen/U18) und Hagen Fuckel (LAC Freiburg/U16).

Der Löffinger Hagen Fuckel wechselte zu Saisonbeginn von der LG Baar zum LAC Freiburg. Damit hat der LAC einen weiteren vielversprechenden Nachwuchsathleten in seinen Reihen. Bei seinem überlegenen Sieg in Opfingen stellte er erneut sein Talent unter Beweis.

Start weibliche Jugend U16 über 3750m mit der U15 Siegerin Philine Gapp (306) Ann-Sophie Drescher gewinnt die U16 Hagen Fuckel gewinnt die männliche Jugend U16 über 3750m

Bei der weiblichen Jugend U16 über 3750 Meter setzte sich Ann-Sophie Drescher (Lauffreunde in Freiburg) als Siegerin durch.

Nicht am Start war Filmon Teklebrhan (LAC Freiburg), der derzeit erfolgreichste Läufer der Region. Er gewann im Vorjahr bei deutschen Meisterschaften drei Medaillen (einmal Silber, zweimal Bronze). "Ich bereite mich zurzeit auf den Halbmarathon in Rom (Anmerkung:3. März) vor. Dort will ich die Norm für die Europameisterschaft schaffen. Auf diesen Lauf ist meine gesamte Vorbereitung ausgerichtet, daher laufe ich hier heute nicht." Stattdessen lief er zusammen mit den jüngsten Kindern, war bei jeder Siegerehrung dabei und überreichte an die Kids die Preise.

Filmon Teklebrhan läuft mit den jüngsten Nachwuchsathleten … und überreicht bei der Siegerehrung die Preise

Die Veranstaltung verlief ohne Probleme. Besonders schnell war die Auswertung, so dass die Siegerehrung des Crosslaufes und der Serienwertung sehr zeitnah nach jedem Lauf stattfand. Das kam sehr gut an, ebenso wie der reizvolle Rundkurs entlang des Sees. Nach den vielen positiven Rückmeldungen fiel es auch Frederik Schäfer nicht schwer, der am Veranstaltungstag bei der Organisation den LAC Vorsitzenden Johannes Eisele vertrat, ein positives Fazit zu ziehen: "Mit dem Verlauf der Veranstaltung sind wir vom LAC Freiburg super zufrieden. Die Beteiligung sowohl in der Spitze als auch in der Breite war gut. Die Strecke war in einem optimalen Zustand. Sowohl von Athlet/innen, von Eltern- als auch von Helfenden-Seite gab es fast ausschließlich positives Feedback. Dankenswerterweise haben sich zahlreiche Mitglieder und Freunde des Vereins dazu bereiterklärt, uns bei der Veranstaltung zu unterstützen. Auch die Stadt Freiburg sowie unsere Partner haben uns im Vorfeld gut unterstützt. Ein besonderer Dank gilt der DLRG, die uns erneut ihre Räumlichkeiten am See zur Verfügung gestellt haben, sowie den Sponsoren, die uns sehr großzügig mit Sachspenden bedacht haben, die wir dann allen Teilnehmenden beim Zieleinlauf überreichen konnten. Auch die Zusammenarbeit mit dem Leichtathletik Kreis Freiburg hat wieder sehr gut funktioniert. Ohne all diese Unterstützung wäre die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht möglich."

Opfinger See wird zum Schwanensee - das (Lauf)Ballett fand auf dem Crossparcours statt
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bericht und Fotos von Winfried Stinn

Ergebnisse my.raceresult.com & Infos www.lac-freiburg.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung