7.10.18 - FRANKLIN Meilenlauf in Mannheim

Sightseeing im Laufschritt:

Stadtentwicklung wird beim Franklin-Lauf erlebbar gemacht
von Birgit Schillinger

Mit Riesenschritten geht die Entwicklung der ehemaligen Benjamin-Franklin-Village voran. Auch die anderen Konversionsflächen im Mannheimer Norden - Spinelli und Taylor - haben sich schon sehr verändert: Wenn man - wie die Läufer - einmal im Jahr vorbeikommt, kann man im Zeitraffer beobachten, wie hier ein neuer, moderner Stadtteil entsteht. Weil die ehemaligen Militärgelände durch den Abzug der amerikanischen Streitkräfte freiwurden, hat die Stadt Mannheim die einmalige Chance, auf einer Fläche - fast so groß wie die Innenstadt - neue Wohnungen und Gewerbe zu bauen. Für 8000 Bewohner wird allein auf dem Franklin-Gelände renoviert und gebaut.

Weit fortgeschritten sind die Umbaumaßnahmen bereits im Benjamin Franklin Village
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

"Es ist eine tolle Idee, dass wir Läufer das so miterleben können", lobt ein Läufer den Einfall der Veranstalter-Organisation m3, jedes Jahr auf diesen Konversionsflächen einen Laufwettbewerb anzubieten. 1200 Sportler nutzen die Chance, Stadtentwicklung per Sightseeing zu erlaufen.

 
Banner anklicken - informieren
LR-Info zum SRH Dämmer Marathon HIER

Nach den Bambini- und Schülerläufen gab es einen gemeinsamen Start der Halbmarathonis, der Halbmarathon-Staffeln und der Neun-Meilen-Läufer (gut 14 Km).

Ein Bambinilauf über 400m und ein Kinder-Meilenlauf über 1,6 Kilometer eröffnen das Wettkampfgeschehen vor dem Zeitstromhaus Nach gemeinsamen Start nabeln sich die 9-Meilen-Läufer bei km 2,5 ab. Die Halbmarathonis und Staffelläufer gehen hier auf eine 7 km lange Zusatzschleife zu den ehemaligen Spinelli Barracks und in den Bürgerpark Feudenheim

Schon im ersten Halbmarathon-Drittel wirkte die Strecke auf dem Spinelli-Areal ganz anders: "Da fehlt doch was", wunderte man sich. Richtig: Die Hallen für die Panzer und für die Panzerwaschanlagen sind abgerissen worden. Auf den Betonplatten - die von wuchernden Sträuchern freigerodet werden mussten - lief der schon weit auseinander gezogene Pulk eine große Schleife. Hier blies der Wind ordentlich, was aber später noch schlimmer werden sollte.

Beim FRANKLIN Meilenlauf geht es über Konversionsflächen und an ihnen vorbei. Mal entlang an Bauschutt in den ehemaligen Sullivan Barracks, aber auch mal idyllisch an den Vogelstang-Seen laufend. Applaus gab es hier auch von Tauchern, die von einer Rettungsübung aufgetaucht waren

"Der Wind war schon heftig, ich bin fast alles alleine gelaufen" - und dennoch freute sich die Halbmarathonsiegerin über ihre Zeit. Mit 1:17:13 war Stefanie Doll auf Gesamtrang vier (!) im Ziel und war mit dem Testlauf für den Frankfurter Marathon voll zufrieden. Die Physiotherapeutin am Freiburger Uniklinikum möchte in Frankfurt an die 2:40 Stunden hinlaufen. Stefanie Doll ist auch beim Berglauf erfolgreich: Rang zwei bei den deutschen Meisterschaften und Platz 14 bei der Weltmeisterschaft - da zeigen sich die Gene ihrer Eltern (Vater Charly war auch ein international erfolgreicher Bergläufer).

Stefanie Doll vom SV Kirchzarten führt souverän das HM-Frauenfeld an James Kelly vom New York Athletic Club (links) und Steffen Ulmrich (engelhorn sports team/MTG Mannheim) am Vogelstangsee zwischen km 10 und 11 noch als Duo unterwegs

Auch der Gesamtsieger kam aus Freiburg angereist. Dort arbeitet seine Frau. Und er wollte den Deutschlandbesuch mit einem Testlauf verbinden - James Kelly plant nämlich den New Yorker Marathon. Der 35jährige Amerikaner hat eine Marathon-Bestzeit von 2:19:00, gelaufen vor fünf Jahren. Der persönliche Halbmarathon-Rekord steht bei 1:05:48 Stunden. In Mannheim gewann er jetzt - ebenfalls alleine gegen den Wind - in 1:11:27 Minuten. Kelly hat übrigens seinen Bachelor in Harvard und seinen Doktor (in organischer Chemie) in Cambridge abgeschlossen. Nun arbeitet er in der Krebsforschung in New York und führt eine Fernbeziehung mit seiner Frau in Freiburg: "Wir versuchen, uns alle sechs Wochen zu sehen."

Steffen Ulmrich (engelhorn sports team/MTG Mannheim) konnte mit Kelly zunächst noch gut mithalten, aber dann "ging es nicht mehr". Ulmrich, der jetzt ein Jura-Studium in Mannheim beginnt, kam auf 1:13:42 und plant nun eine gute Zeit über 10 km auf dem Hockenheimring.

Emile Bonkoungou läuft auf Platz 3 im Halbmarathon Frederik Schäfer vom LAC Freiburg wird 4. Eirini Tsoupaki vom engelhorn sports team freut sich über Rang 2 bei den Frauen Julia Withopf aus Mannheim holt sich den 3. Podestplatz

Eirini Tsoupaki (engelhorn sports team) freute sich über Frauen-Rang zwei in 1:23:57 Stunden. Letztes Jahr lief die Griechin, die gerade ihren Master in Wirtschaftsinformatik in Mannheim macht, auf der gleichen Strecke zwar über eine Minute schneller, aber Wind und eine Sandpassage verschlechterten die Zeiten dieses Mal bei einigen Startern. Das Wetter war ansonsten ideal, die Herbstsonne machte gute Laune. "Ich bin Griechin, finde die Wärme gut", meinte Eirini dazu.

Über die Neun-Meilen-Strecke siegten Marc Trometer (engelhorn sports team) und Franziska Fleck (Soprema Team). Der 24jährige Marc lag in 50:13 deutlich vor dem 17jährigen Triathleten Oliver Maas (Soprema Team) in 54:46. Marc studiert im dualen Studium public management. Sportlich plant auch er, in Hockenheim eine Bestzeit zu laufen: "unter 33 Minuten".

Marc Trometer vom engelhorn sports team gewinnt den 9-Meilen Lauf Franziska Fleck vom Soprema Team TSV Mannheim ist schnellste Frau auf der 9-Meilen-Strecke Das engelhorn sports team gewinnt den 3er-Staffel-Bewerb sowohl bei den Männern, hier mit Startläufer Jammeh Omar ... ... als auch bei den Frauen, hier mit der 2. Läuferin Antonia Seitz Die schnellste Mixed Staffel stellt das Team BUGA23, hier mit Gabi Kaunerth, die mit ihrem Lauf auf der 2. Teilstrecke den erforderlichen Mix beisteuerte

Die 40jährige Franziska Fleck (Soprema Team TSV Mannheim) ist Schwimmerin und Triathletin. Für die sind die neun Meilen "Überdistanz".

Sie war mit dem Lauf zufrieden, weiß aber ihr Tempo nicht, weil sie immer - auch im Training - ohne Uhr läuft. "Ich höre nur auf meinen Körper." Nach 30 Jahren Leistungssport im Schwimmen und zehn Jahren im Triathlon kann sie ihre Leistung auch ohne Uhr (und ohne Wattmesser am Rad) einschätzen. Und es funktioniert: Dieses Jahr wurde sie deutsche Altersklassenmeisterin in der W40 über die olympische Distanz. Beim 9-Meilen-Lauf war sie nach exakt 1:00 Stunden schnellste Frau im Ziel.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Bienwald Marathon Kandel HIER

Der Teamlauf wird von BUGA23 gesponsert: 2023 soll nämlich auf dem Spinelli-Areal die Bundesgartenschau stattfinden. Drei Läufer teilen sich den Halbmarathon, jeder rennt etwa sieben Kilometer. Vor zwei Jahren wurden Laufteams ins Leben gerufen, die beim dem Teamlauf starten sollten. Was mit sechs Teams anfing, ist nun bei 29: So viele BUGA-Teams waren am Start.

BUGA23 nahm mit 29 Staffeln erfolgreich am Team-Lauf teil Bis zum letzten Tropfen, Empfang der letzten Läuferinnen durch den M3-Projektleiter Stephan Buchner

Philipp Michael, Tobias Hahn und Gabi Kaunerth von der Vogelstangschule hatten sich um einen BUGA-Startplatz beworben und dann die Mixed-Wertung gewonnen. Philipp war begeistert: "Tolle Organisation, super Zielverpflegung - Man bekommt hier schon was geboten."

Das Siegerpaar des 3. FRANKLIN Meilenlauf in Mannheim Stefanie Doll und James Kelly präsentieren das Klassenzimmerschild der "Elemantary School" auf Franklin The End: Elektronisches Besenfahrzeug
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Witzige Trophäen statt Pokale gab es bei der Siegerehrung: Im ersten Jahr wurden Bruchstücke von Abrisshäusern überreicht, im zweiten Jahr Straßenbelagstücke und nun Klassenzimmerschilder einer abgerissenen Grundschule. Mal sehen, was der Lauf nächstes Jahr an Überraschungen bereithält.

Bericht von Birgit Schillinger
Fotos von Constanze & Walter Wagner

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.franklin-meilenlauf.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung