28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

SKYLINERUNNER motivieren Dich für Frankfurt

Sie sind jung und älter, schnell und langsamer, aber alle hochmotiviert: die neuen SKYLINERUNNER des Mainova Frankfurt Marathon. Der Veranstalter hat knapp vier Monate vor der nächsten Ausgabe des Laufklassikers am Main 30 laufende offizielle Botschafter ausgewählt.

Marathon-Enthusiasten und Frankfurt-Liebhaber konnten sich bis Mitte Mai bewerben. Rund 200 Bewerbungen gingen innerhalb weniger Tage beim Veranstalter motion events ein. Renndirektor Jo Schindler und sein Organisationsteam sind immer noch überwältigt von der großen Resonanz.

 

"Wir waren begeistert und stolz zu sehen, wie viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer von unserer Veranstaltung überzeugt und bereit sind, mit ihrem Gesicht, ihrem Namen und ihrer Geschichte für den ältesten deutschen Stadtmarathon zu werben", sagt Schindler. "Das ist ein riesiges Kompliment für den Marathon aber auch die Stadt Frankfurt. Ich möchte mich herzlich bei allen für die Bewerbung und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken."

Aus allen Bewerbern wurden 30 Läuferinnen und Läufer ausgewählt, die von nun an als SKYLINERUNNER für den Mainova Frankfurt Marathon werben - online und offline, in Laufklamotten und in zivil. Die Auswahl fiel Jo Schindler und seinem Team nicht leicht. "Neben einem guten Auftritt in den sozialen Netzwerken, aber auch in Lauftreffs und Vereinen, spielten bei der Auswahl vor allem eine authentische Begeisterung für die Stadt Frankfurt und die Identifikation mit ihrem Marathon eine ausschlaggebende Rolle. Außerdem sollte natürlich die komplette Bandbreite des Starterfelds mit vielen unterschiedlichen Läufertypen vertreten sein", sagt Renndirektor Schindler.
Von der Initiierung des Botschafter-Teams erhofft sich der Veranstalter einen noch engeren und intensiveren Kontakt zur Marathon-Community. "Wir wollen wissen, was sich unsere Marathonis wünschen, aber auch welche Bedenken potenzielle Erststarter bisher von einer Marathonteilnahme abgehalten haben. Und wir möchten mehr Frauen für den Marathon begeistern", betont Schindler. Laufsport ist schon lange keine Männerdomäne mehr. Trotzdem schrecken offenbar viele Frauen vor der Königsdisziplin zurück. Zuletzt waren in Frankfurt 25 Prozent der Starter weiblich - was eine tolle Steigerung im Vergleich zu Vorjahren darstellt.

 

So ist es durchaus passend, dass Polizeioberkommissarin und Marathonläuferin Katharina Heinig als Schirmherrin für die SKYLINERUNNER fungiert. Die Frankfurterin war im vorigen Jahr als erste deutsche Frau ins Ziel in der Festhalle gestürmt - ein Gänsehautmoment für sie und Tausende Zuschauer. Und ein Moment, in dem die Liebe zu ihrem Heimrennen neu entbrannt ist, wie ein Blogeintrag auf ihrer Website belegt.

"Der Einlauf in die Festhalle ist einmalig und ich kann nur wieder betonen: Lauft einmal den Frankfurt-Marathon. Der Zieleinlauf lässt jegliche Strapazen vergessen", schrieb Heinig. Aber auch so ist Katha immer für eine Runde durch die Mainmetropole zu begeistern: "Frankfurt ist mein Zuhause geworden und bei langen Einheiten finde ich immer wieder neue Strecken und lege mir viele Runden zusammen. Ich fühle mich einfach wohl, wenn ich in und um Frankfurt rum meine Laufstrecken lege."

Die Skyline ist das Wahrzeichen Frankfurts schlechthin und hat ohne Zweifel etwas Magisches. Für viele Laufbegeisterte in und um Frankfurt ist sie ein ständiger Begleiter und verlässlicher Fixpunkt bei Trainingsläufen. Angelehnt an den Claim der Veranstaltung "RUN THE SKYLINE" lag der Name SKYLINERUNNER für die neuen Botschafter des Mainova Frankfurt Marathon somit nahe.

Am vergangen Samstag fand nun auf der Dachterrasse des offiziellen Racehotels Mövenpick Hotel Frankfurt City ein Kick-Off-Event mit allen SKYLINERUNNERN statt. Neben einer exklusiven ASICS-Ausrüstung, einem Fotoshooting und - wie sollte es anders sein - einem gemeinsamen Lauf, gab es für die Botschafter die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch mit dem Veranstalter.

"Frankfurt ist meine Heimatstadt und ich freue mich riesig, dabei sein zu dürfen", sagte beispielsweise Janik Adrian, der passenderweise auch auf Instagram unter dem Namen "Skylinerunner" unterwegs ist. Katharina Heinig grüßte ihr Team per Videobotschaft aus dem Trainingslager in den italienischen Alpen.

Alle SKYLINERUNNER und Infos zum Mainova Frankfurt Marathon am letzten Sonntag im Oktober sind auf der Website frankfurt-marathon.com zu finden. Das Startgeld für den weltweit drittschnellsten Marathon beträgt bis Ende Juni noch 88 Euro, dann endet die zweite Anmeldephase.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.frankfurt-marathon.com

Pressemitteilung zum Mainova Frankfurt Marathon vom 27.6.2018 - Fotos © "Mainova Frankfurt Marathon"

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com
Fotos(5) copyright Mainova Frankfurt Marathon

Info & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Neu: Serie im LaufReport zum Frankfurt Marathon 2018 HIER
Siehe auch im WO LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT
LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2017 HIER
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

RUN THE SKYLINE - jetzt anmelden!

Bis zum 30. Juni reduzierte Startgebühr nutzen

Der Kurs: schnell. Die Stimmung am Streckenrand: fantastisch. Der Zieleinlauf: überwältigend. Der Mainova Frankfurt Marathon am 28. Oktober 2018 verspricht wieder ein Lauferlebnis der besonderen Art zu werden. Über 27.000 Teilnehmer werden in diesem Jahr erwartet. Dazu warten bei gutem Wetter 400.000 Zuschauer und über 80 Aktionspunkte und Bands entlang der Strecke auf die Läuferinnen und Läufer und sorgen für Frankfurts größtes Straßenfest des Jahres. Die flache Strecke in Frankfurt verspricht wieder Bestzeiten bei Eliteathleten und Breitensportlern gleichermaßen.

Neu ist in diesem Jahr das Motto des Mainova Frankfurt Marathon: "RUN THE SKYLINE". Es soll die Faszination des Marathons und der Stadt Frankfurt als Banken- und Börsenmetropole darstellen, sei es beim Anblick der vielen Wolkenkratzer der Frankfurter Skyline, beim Lauf über den Opernplatz oder mitten durch die Hochhausschluchten. Der 28. Oktober wird die erfolgreichen Teilnehmer in die Festhalle und über den roten Teppich in das Ziel ihrer Läuferträume führen.

 

Frankfurts "Gudd Stubb" beherbergt den wahrscheinlich stimmungsvollsten Zieleinlauf der Welt.

Wer noch nicht gemeldet ist und Geld sparen möchte, muss sich beeilen. Denn am 30. Juni endet die zweite Anmeldephase für den weltweit drittschnellsten Marathon mit dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle. Zum 1. Juli erhöht sich der Teilnehmerbeitrag auf 98 Euro. Bislang haben sich schon rund 8.000 Marathonläufer ihren Startplatz gesichert.

Bis zum 30. Juni gilt auch noch die preisgünstige Möglichkeit, ein Läuferquartett für 155 Euro für den Generali Staffelmarathon anzumelden. Für all diejenigen, die Marathonluft schnuppern wollen, aber sich die vollen 42,195 Kilometer (noch) nicht zutrauen, ist der Generali Staffelmarathon genau das richtige. Die stimmungsvolle Strecke wird dabei im 4er-Team absolviert. Zum 1. Juli steigt die Teilnahmegebühr für den Staffelmarathon auf 175 Euro.

Auch bei der 37. Ausgabe des ältesten deutschen Städtemarathons sind in der Startgebühr der Eintritt zur Fattoria La Vialla - Toscana Pasta Party, die kostenfreie Benutzung des öffentlichen Personennahverkehrs sowie der Shuttle Service vom Rebstockbad-Parkplatz zum Messegelände, eine perfekte Streckenversorgung, ein leckeres Läuferbuffet im Ziel und das Gutscheinheft mit zahlreichen Bons Frankfurter Einrichtungen enthalten.

Der Schneider Electric Mini-Marathon und der Struwwelpeterlauf powered by Schneider Electric richten sich an laufbegeisterte Kinder von 5 bis 16 Jahren. Auch die Kleinen laufen natürlich in die prächtig ausgeleuchtete Festhalle ein. Der 37. Mainova Frankfurt Marathon wird ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Läuferfamilie. Unter www.frankfurt-marathon.com kann man sich online anmelden, um am letzten Oktoberwochenende live dabei zu sein - RUN THE SKYLINE!

Pressemitteilung zum Mainova Frankfurt Marathon vom 20.6.2018 - Foto © "Mainova Frankfurt Marathon"

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com
Fotos(5) copyright Mainova Frankfurt Marathon

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

LaufReport-Serie: Teil 2

Das Marathonprojekt des Mainova Frankfurt Marathons

von Markus Heidl  

"Noch Anfang des Jahres habe ich voller Überzeugung gesagt, dass ich es niemals schaffen würde, einen Halbmarathon zu laufen. Nun habe ich am Sonntag den Mainova Frankfurt Marathon gefinished. Ich möchte mich ganz herzlich für eure Unterstützung bedanken, ohne die ich mir dieses Projekt niemals zugetraut hätte. Ich bin in den letzten Monaten über mich hinausgewachsen und habe Dinge geschafft, die ich vorher nicht für möglich gehalten hätte. Ohne euch würde ich mich wahrscheinlich bis heute nicht trauen, an einem Wettkampf teilzunehmen. Die letzten Wochen und Monate waren für mich eine unbeschreibliche Reise und der Sonntag dann das Tüpfelchen auf dem I. Mit meiner Zeit von 4:31h war ich zwar langsamer als gedacht, aber das ist ganz egal. Ich habe es geschafft und ich bin überglücklich. Bestzeiten kann ich im nächsten Jahr jagen."

So fängt es ja meistens an: dass man selbst gar nicht weiß, zu was man in der Lage ist. Und dann, wenn man einmal begonnen hat, steigern sich mit der Zeit die Ziele. Nicht alles, gerade beim Laufen, ist dabei selbstverständlich. Bis man an der Startlinie eines Marathons steht, gibt es viele Fragen, die man sich stellt, und nicht immer findet man auf alle eine Antwort.

Ein großer Vorteil ist es, wenn man jemanden hat, der einen "an der Hand" nimmt und auf dem langen Weg begleitet. Sei es mit theoretischem Hintergrundwissen, mit praktischen Tipps oder einfach nur mit der täglichen Motivation und der Unterstützung bei langen oder harten Trainingseinheiten.

 

Der Mainova Frankfurt Marathon bietet schon seit einigen Jahren genau das an: eine Marathonvorbereitung, die am Anfang wenig voraussetzt und die Teilnehmer bei der Vorbereitung begleitet. Wer also ca. 60 Minuten am Stück in einem Tempo von 7 bis 8 min/km laufen kann, in der Woche durchschnittlich vier bis sechs Stunden Zeit zum Laufen hat, gerne neue Freunde gewinnen will und sich für die theoretischen Hintergründe des Laufsports interessiert, ist beim Marathonprojekt genau richtig.

Foto © Mainova Frankfurt Marathon/Isaak Papadopoulos

Los geht es im Frühjahr - wer dabei sein möchte, kann sich für 2019 wieder anmelden -, wobei sich Theorie und Praxis abwechseln. In den praktischen Trainings gibt es unter der Leitung von fachkundigen Trainern lange Läufe mit Begleitung und Techniktrainings zur Laufstilverbesserung, außerdem vier Trainingsangebote unter der Woche. Immer in unterschiedlichen Leistungsbereichen, sodass sich die 100 bis 130 Teilnehmer gut aufgehoben fühlen.

In den theoretischen Seminaren drehen sich die Inhalte unter anderem um die Lauf-Videoanalyse, um Leistungsdiagnostik, Ernährung und die Vorstellung der Strecke mit psychologischen Tricks. Geplant sind jedes Jahr auch gemeinsame Wettkämpfe, die in der großen Gruppe natürlich besonders viel Spaß machen: Immer mit dem Ziel des Marathonfinishs beim Mainova Frankfurt Marathon - wobei nicht alle Teilnehmer des Marathonprojekts am Ende auch in Frankfurt teilnehmen.

Wer aber angetreten ist und sich durchgekämpft hat, der kann sich umso mehr auf die gemeinsame Abschlussfeier im November freuen. Denn dann weiß man, zu was man wirklich in der Lage ist. Ein Abenteuer also, das sich lohnt.

Text von Markus Heidl 

Info & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Neu: Serie im LaufReport zum Frankfurt Marathon 2018 HIER
Siehe auch im WO LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT
LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2017 HIER
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

"Nicht denken "ich müsste mal was tun". Einfach machen!"

Interview mit Randolf Ruf, Gewinner des #runtheskyline Plakat-Wettbewerbes
"Nicht denken "ich müsste mal was tun". Einfach machen!" - so lautet das Motto von Randolf Ruf. Wir haben uns vergangene Woche mit dem Gewinner des #runtheskyline Fotowettbewerbes getroffen, um ihm sein gerahmtes Siegerfoto zu überreichen und mit ihm über sportlichen Ziele, seine Lieblingslaufgruppe und Motivation fürs Laufen zu sprechen.

Randolf Ruf mit dem gerahmten Siegerfoto Das Siegerfoto - Fotos © Mainova Frankfurt Marathon

Wie hast Du von unserem Fotowettbewerb erfahren?

Der Aufruf auf Facebook wurde in der Facebook-Gruppe meiner Laufgruppe geteilt, so bin ich darauf aufmerksam geworden.

Was verbindest Du mit dem Mainova Frankfurt Marathon, der Skyline oder ganz allgemein mit Laufen in Frankfurt?

Ich bin letztes Jahr zum ersten Mal in einer Staffel beim Mainova Frankfurt Marathon gestartet. Ich hatte die dritte Strecke ab Niederrad bis Nied - da war nicht ganz so viel los, aber "das erste Mal" wird einem wohl immer in Erinnerung bleiben.

Die Skyline bedeutet für mich Heimat - wir sind oft in Deutschland unterwegs, ich komme aber immer wieder gerne nach Hause und erfreue mich am Anblick der Skyline.

Was unterscheidet Frankfurt von anderen Städten oder Marathons?

Frankfurt ist das größte Dorf der Welt. Hier ist alles nah beieinander und wir haben als einzige Stadt Deutschlands diese tolle Skyline. Frankfurt ist wahnsinnig international, wir sind durch den gut angebundenen Flughafen schnell in aller Welt - dennoch sind wir in den Taunus auf der einen und den Spessart auf der anderen Seite eingebettet - diese Mischung ist für mich super genial.

Welche Gefühle löst der Anblick der Skyline in dir aus?

Heimat.

Zu welcher Tages- oder Jahreszeit liebst du den Anblick der Skyline am meisten?

Eigentlich zu jeder Jahres- und Tageszeit: Am Wochenende morgens am Main zu joggen, wenn die Stadt erst aufwacht ist extrem beruhigend. Mittags kann man am Mainufer sitzen, einen Äppler trinken und sich was zu essen mitbringen. Wir genießen oft mit Freunden diesen Ausblick. Und abends - wenn man über die Honsellbrücke läuft, man Richtung EZB schaut und den Sonnenuntergang hinter der Skyline genießen kann - gibt es was Spektakuläreres?

Wann und von welchen Orten hast du den schönsten Ausblick auf die Skyline?

Im Sonnenuntergang, auf der Honsellbrücke

Seit wann läufst Du und wie bist Du zum Laufen gekommen?

2016 habe ich beschlossen: Es muss etwas passieren! Ich brachte 130kg auf die Waage, ich fühlte mich müde und schlapp, keine Klamotten passten mehr.

Da ich gut mit Zielen "funktioniere", habe ich mich zum ToughMudder Half im Süden angemeldet. Mein Trainer im Gym hat mir einen individuellen Plan erstellt und ich treffe mich seitdem mindestens einmal im Monat zum Personal Training.

Zum ToughMudder gehören ja nicht nur Hindernisse, beim Half muss man immerhin auch 10km Strecke hinter sich bringen. Ich laufe also regelmäßig seit ca. Oktober 2016. Zunächst fing das an mit Intervallen: 5 Mal 2 Minuten Laufen und 2 Minuten Gehen, danach war ich fix und fertig mit der Welt. Das ganze wurde dann gesteigert, bis ich Mitte 2017 erstmals 30 Minuten ohne Pause durchlaufen konnte.

Läufst Du lieber alleine oder in einer Laufgruppe?

Beides hat seine Reize: Alleine zu Laufen, hilft mir, mich zu entspannen und mich nur auf mich zu konzentrieren. Randolf - Quality - Time quasi.

In der Laufgruppe lernst du immer wieder neue Menschen kennen und kannst dir faszinierende Sport-Geschichten anhören. JEDER hat etwas zu erzählen und meistens ist das richtig motivierend, spannend und faszinierend. Für mich ist klar: NIEMAND ist als Lauf-Meister vom Himmel gefallen, wir sind in einer solchen Gruppe alle unterschiedlich, aber eins eint uns: Die Liebe zum Laufen.

Falls Du regelmäßig in einer Laufgruppe läufst: Wie heißt diese und besteht die Möglichkeit, sich dieser anzuschließen?

Ich laufe mittwochs bei WeRunFrankfurt mit. Wir treffen uns jede Woche um 19:20 Uhr an der EZB, theoretisch kann jede Strecke zwischen 2 und 10 Kilometern gewählt werden, wir teilen uns vorher in Gruppen ein, wer welche Strecke laufen will. Innerhalb dieser Gruppen teilt sich das nochmal nach Pace auf. Das tolle ist: #gemeinsamstatteinsam, wir laufen zusammen los und kommen gemeinsam wieder zurück - möglichst mit meinem Lächeln im Gesicht, der Spaß steht im Vordergrund.

Deine sportlichen Ziele für 2018?

Dran bleiben!!! Mittlerweile habe ich mehr als 30kg abgenommen, jetzt geht es ans Halten, damit der Körper sich an seinen neuen Zustand "gewöhnt" und im Idealfall auch so bleibt.
Zeiten sind mir nicht wichtig, ich möchte das durchziehen können, was ich mir vorgenommen habe. ´Rest but don`t give up´.

Konkret sind das dieses Jahr der Halbmarathon in Mainz, Staffellauf beim Marathon in Frankfurt, ToughMudder Half und Full im Süden Deutschlands und eventuell der MegaMarsch Frankfurt.

Wie motivierst Du Dich, laufen zu gehen?

Ich glaube, man nennt das intrinsische Motivation. Sie ist einfach da! Ich habe mittlerweile das Thema Sport in mein Leben integriert und denke gar nicht mehr darüber nach, OB ich gehe. Ich gehe einfach:-)

Ich gebe aber zu: Am Anfang habe ich es erfolgreich mit Hypnose - Sport-Motivation - versucht.

Hast Du Tipps für Laufeinsteiger zur Hand, die schon immer mal mit den Gedanken gespielt haben, einen Marathon zu laufen, bei denen aber bislang immer der innere Schweinehund größer war?

Nicht denken "ich müsste mal was tun". Einfach machen! Im Rahmen der Möglichkeiten natürlich. Und die hat fast jeder. Zum Laufen braucht man nur: Sich, Klamotten und Schuhe. Ich brauche kein Gym, ich muss einfach nur los laufen. Das ist das schöne, es kostet ja fast nicht mal was. JEDER kann laufen gehen, und die Erfolge stellen sich schnell ein. Plötzlich schafft man doch noch einen Kilometer mehr, die Zeiten bessern sich und als angenehmer Nebeneffekt nimmt man auch noch ab dabei.

Wenn man einen Marathon laufen will, sollte man sich gut einschätzen können. Schaffe ich das? Bin ich in der körperlichen und mentalen Verfassung? Und natürlich: Entsprechend trainieren.

Interview und Fotos - Quelle: Mainova Frankfurt Marathon - 8.5.2018

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com
Fotos(5) copyright Mainova Frankfurt Marathon

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

Lauter gute Gründe!

Sei wieder dabei am 28. Oktober: Mainova Frankfurt Marathon 2018.

Der Kurs: schnell. Die Stimmung am Streckenrand: fantastisch. Der Zieleinlauf: überwältigend. Der Mainova Frankfurt Marathon wird bei seiner 37. Ausgabe am 28. Oktober wieder ein Lauferlebnis der besonderen Art. Die flache Strecke sorgt in jedem Jahr für Bestzeiten bei Eliteathleten und Breitensportlern, bei Dreistunden- und Sechsstundenläufer gleichermaßen. Es läuft sich prächtig über den Opernplatz und durch die Hochhausschluchten - die imposante Frankfurter Skyline sehen die Teilnehmer während des Rennens aus verschiedenen Perspektiven.

Bands und Bühnen, Moderatoren und Musik sorgen für eine dichte Atmosphäre. Über 25.000 Athleten am Rennwochenende - davon mehr als 15.000 auf der 42,195-Kilometer-Strecke - und mehr als 300.000 Zuschauer sorgen für Frankfurts größtes Straßenfest. Dazu kommen das tolle Preis-Leistungs-Verhältnis für die Läufer sowie die kurzen Wege zwischen Start, Ziel und Marathonmall. Für viele ist der Mainova Frankfurt Marathon am letzten Oktobersonntag ihr großer Saisonabschluss.

Der älteste deutsche City-Marathon wird die erfolgreichen Teilnehmer wieder über den roten Teppich in der Festhalle ins Ziel und ans Ende ihrer Läuferträume führen. Frankfurts "Gudd Stubb" beherbergt den wahrscheinlich stimmungsvollsten Zieleinlauf der Welt. Die Stimmung dort brodelt, schäumt, kocht über, wenn die Schnellsten des Mainova Frankfurt Marathon ins Ziel spurten. Das hat schon Tradition.

Zum sechsten Mal in Folge ist der in der Szene für seine tolle Organisation bekannte Laufklassiker in der Börsenmetropole mit dem Label "Gold Road Race" des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF) ausgezeichnet worden. Beste Voraussetzungen also, um die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fortzuschreiben. Auf einer Ebene mit Frankfurt befindet sich in Deutschland nämlich nur der BMW Berlin Marathon, weltweit sind 2016 insgesamt nur 30 Marathonrennen mit der höchsten IAAF-Auszeichnung versehen worden. Die bewährte Philosophie des Frankfurter Renndirektors Jo Schindler, Spitzen- und Breitensportlern gleichermaßen eine Bühne zu geben, macht es möglich. "Wir sind eine Marke mit weltweiter Strahlkraft, bundesweiten und regionalen Akzenten", sagt Schindler. In Frankfurt ist längst eine Symbiose gefunden worden, die nachhaltig trägt.

Bereits von Freitag an lockt die Marathonmall in der Messehalle. Die Informations- und Verkaufsveranstaltung mit dem Schwerpunkt Laufsport ist bis einschließlich Sonntag geöffnet - ein Dorado für Aktive. Beste Stimmung herrscht auch während der Fattoria La Vialla Pasta Party am Samstag. Rund um Messe und Festhalle dominieren ein Wochenende im Jahr Menschen in Laufschuhen das Bild.

In Frankfurt grünt übrigens der grünste Marathon Deutschlands. Dieses Prädikat haben sich die Organisatoren in den vergangenen Jahren mit zahlreichen innovativen Aktivitäten redlich verdient. Die Schonung der Umwelt steht beim Abfallkonzept sowie beim Energie- und CO2 -Verbrauch des Events im Vordergrund.

Wer sich einen Lauf über die volle Distanz von 42,195 Kilometern (noch) nicht zutraut, geht als vierköpfiges Team beim Generali Staffelmarathon an den Start. Wer am Tag zuvor einen entspannten 5-Kilometer-Lauf mit einigen prominenten und vielen gut gelaunten Menschen über abgesperrte Straßen machen möchte, erscheint einfach pünktlich am Start des Brezellaufs powered by interAir.

Der Schneider Electric Mini-Marathon und der Struwwelpeterlauf powered by Schneider Electric richten sich an laufbegeisterte Kinder von 5 bis 17 Jahren. Auch die Kleinen laufen natürlich in die prächtig ausgeleuchtete Festhalle ein. Da entstehen in jedem Jahr unzählige Bilder fürs Familienalbum. Auch der 37. Mainova Frankfurt Marathon verspricht ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Läuferfamilie zu werden.

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com
Fotos(5) copyright Mainova Frankfurt Marathon

Info & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Siehe auch im WO LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT

LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2017 HIER

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung