28.1.18 - 32. Landesoffener Crosslauf in Kraichtal-Oberacker

Teilnehmerplus und Titelgewinne

Weißkittel statt Schwarzkittel im Wald

von Hannes Blank

Der 32. Landesoffene Crosslauf in Kraichtal-Oberacker hat 2018 trotz grauverhangenem Himmel und zeitweiligem Nieselregen ein Teilnehmerplus zu verzeichnen: Am 10km-Hauptlauf nahmen 187 Läuferinnen und Läufer und damit gut 50 Läuferinnen und Läufer mehr als im Vorjahr teil. Auch der 5-km-Lauf, Stiefkind der Veranstaltung mit insgesamt zehn Rennen (die zum Teil gemeinsam gestartet wurden), hatte ein Teilnehmerplus. Einzig die Rennen der jugendlichen Läufer waren nicht gerade übervoll - viele der erwachsenen Läufer in der Region ließen sich hingegen die Möglichkeit nicht entgehen, sich auf einem anspruchsvollen Kurs zu fordern.

Wald- und Matschpassagen beim 32. Landesoffenen Crosslauf in Kraichtal-Oberacker ließen Crosslauf-Feeling aufkommen
Nichts für reine Asphalt-Cowboys:
Berglauf & Trail-Run im LaufReport HIER
 

Roland Golderer und Jessica Keppler heißen die Gewinner des 10-km-Hauptlaufs. Keppler holte sich außerdem den Titel der Deutschen Crosslauf-Meisterin der Ärzte, Apotheker und Gesundheitsberufe. Dieser Wettbewerb wurde zeitgleich auf der 10-km-Strecke ausgetragen. Die Meisterschaft fand nun schon zum dritten Mal in Kraichtal-Oberacker statt, einem Ort, der zwar unweit der A5 zwischen Heidelberg und Karlsruhe liegt, aber dennoch einen ziemlich abgeschiedenen Eindruck macht. Fürs Crosslaufen ist das natürlich kein Manko. Mit Meisterschaftssieger Dr. Axel Büchler behielt auch die veranstaltende LG Kraichtal einen Titel im Ort.

Sieg, aber kein Gold für Golderer

Roland Golderer hatte schon mit seinem zweiten Platz beim letzten Forchheimer Silvesterlauf in der Rheinebene angedeutet, dass er in sehr guter Form ist. Der 41-Jährige, der ursprünglich vom Rennrad- und Mountainbike-Fahren kommt, erlebt gerade im Laufsport seinen zweiten Frühling. In Kraichtal-Oberacker setzte er alles auf eine schnelle Startphase und viel Platz zwischen sich und der Konkurrenz. Die Verfolger, Markus Deichelbohrer (Vitalhaus-Team Großweier) und das TV Bretten-Duo Benjamin Dürr und Karsten Wolle hatten sich zeitweise zwar zu einem Grüppchen zusammengefunden, doch dieses fiel rasch auseinander.

Auf dem großen Platz vor der Sporthalle gab es eine Schikane, die alle Läufer aller Wettbewerb bewältigen mussten Großes Hallo für die Läufer, wenn sie aus dem Wald wieder an die Sporthalle und den Platz davor kommen

Der profilierten Strecke musste Tribut gezollt werden: Karsten Wolle verlor an Rängen und von hinten kam Oliver Lovaszi (LG Pfinztal) stark auf. Auch Lokalmatador Axel Büchler wusste mit der ihm gut vertrauten Strecke weise umzugehen und schob sich weiter nach vorne. Roland Golderer konnte indes niemand gefährlich werden. "Am Ende der zweiten Runde konnte ich den Abstand überblicken und da wusste ich, wenn ich das Tempo halten kann, bleibe ich vorn", so Golderer, der Ausbilder zum Zweirad-Mechatroniker ist. Unter dem Zielbanner blieb die Uhr schließlich bei 36:05min für ihn stehen.

Zweiter wurde Markus Deichelbohrer (Vitalhaus-Team Großweier) in 38:27min vor dem drittplatzierten Benjamin Dürr (TV Bretten), der 39:25min brauchte. Auf Rang 4 kam dann Axel Büchler ins Ziel, der damit die Crosslauf-Meisterschaft der Ärzte, Apotheker und Gesundheitsberufe gewann. Zweiter wurde in dieser Wertung der angehende Heilpraktiker Simon Schickert, der zwar für seinen alten Verein, den ASV Köln, startete, aber inzwischen Baden-Württemberger ist. Dr. Alfred Spieker vom Vitalhaus-Team Großweier kann man in Mittelbaden fast schon als Vielstarter bezeichnen, der in der M50 startende Drittplatzierte der Crosslauf-Meisterschaft ist bei Duathlon-Wettkämpfen aktiv dabei.

Roland Golderer auf dem Weg duch den Kraichgau zum Sieg Karsten Woll (203), 2. der M45 vor Ärzte-Sieger Axel Büchler (10) auf der Strecke (2 Fotos Johann Til)

Kontrolliert zum Sieg: Carmen Keppler

Sehr kontrolliert sah der Sieg von Carmen Keppler aus: Energiezehrende Bewegungen, die nicht der laufenden Fortbewegung in Vorwärtsrichtung dienen, sind ihr offenbar fremd.

Gleichmäßig lief sie auf Platz 1 der Gesamt- und der Ärzte/Apotheker/Gesundheitsberufe-Wertung. "Ja, mein Ziel war, die Meisterschaft zu gewinnen", sagte die 39jährige Krankenschwester aus Calw, die für den SV Oberkolbach startet. Sie hat sich mit diesem Sieg Selbstvertrauen für die Baden-Württembergische Crossmeisterschaft eine Woche später in Essingen (Württemberg) geholt. Außerdem stehen die Deutschen Marathon-Meisterschaften in Düsseldorf auf ihrem Wettkampfplan für dieses Jahr.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info Fiducia & GAD Baden-Marathon Karlsruhe HIER

Nur 15 Sekunden langsamer als Keppler war Dr. Verena Becker vom Endurance Team Pirmasens vor Bronzemedaillengewinnerin Melanie Schneider (TV Jahn Bellheim). In der Gesamtwertung kam die erst 17-jährige Finnja Ernstberger ("Sprangis") auf Platz 3.

Carmen Keppler vor einem Grüppchen, das von Uwe Horeth (32) angeführt wird (Foto Johann Till) Carmen Keppler auf dem Weg in ihre dritte und letzte Runde zum Sieg

Jugend- und Kinder-Crossläufe lockern das Programm auf

Die Jugend- und Kinder-Crossläufe, zwischen 10- und 5-km-Lauf gelegen, lockerten den Crosslauftag in Kraichtal-Oberacker auf. Als nächstes nach dem Hauptlauf kamen die U15-Läufer über die 2000m-Distanz dran. Sven Kistner lief von Anfang an allen Konkurrenten davon und schloss das Rennen mit einem großen Vorsprung als Sieger ab. Der 14-Jährige von der LG Hardt sagte, er habe nach den Lauf-Erfolgen seiner Schwester Celine selbst Lust auf schnelles Laufen bekommen.

Ähnlich souverän war der Start-Ziel-Sieg bei den U15-Läuferinnen über die gleiche Distanz. Sabrina Fleig vom TRT Remchingen konnte keine der Konkurrentinnen folgen. Die Siegerin ist eigentlich Triathletin und nennt das Schwimmen, nicht das Laufen, als ihre Lieblingsdisziplin, aber auch das tiefe Kraichtaler Geläuf stoppte sie nicht: "Ja, Schlamm macht Spaß!", so Sabrina Fleig. Im Sommer will sie wieder im Ausdauerdreikampfsport Triathlon angreifen, an ihren Titel von 2016 anknüpfen und auf den Landesmeisterschaften unter die Top 3 kommen.

Roland Golderer gewinnt mit einem Start-Ziel-Sieg den 32. Crosslauf in Kraichtal-Oberacker Dr. Axel Büchler freute sich über den Deutschen Ärzte-, Apotheker- und Gesundheitsberufe-Titel und über die gelungene Veranstaltung der LG Kraichtal Carmen Keppler (38) und Dr. Verena Becker (18) freuen sich über Platz 1 und 2 in der Frauengesamtwertung und in der Ärzte-, Apotheker- und Gesundheitsberufe-Wertung Sven Kistner gewann den Lauf der U16 über 2000m

Auf zunehmend kürzeren Strecken waren danach die Crossläufer bis runter zur U7 vor der Sporthalle unterwegs. Dann wurde es mit Startschuss 13 Uhr wieder länger. Abschließend liefen nämlich knapp 40 5-km-Läufer los, darin außerdem der 2500m-Wettbewerb der WU20, den Anne Kiefer vom TV Helmsheim gewann. Die männlichen U20-Teilnehmer verblieben zwei Runden, also 5000m auf der Strecke. Es kam zu einem Duell zwischen den Vereinskollegen Duncan Frey und Mario Kanjuh (beide TRT Remchingen), das der Erstgenannte mit 20 Sekunden Vorsprung für sich entschied.

Nur zwei weitere Läufer waren schneller auf der 5-km-Strecke, nämlich der 30jährige Manuel Schmidt von der LG Steinlach Zollern und nach ihm mit 9 Sekunden Abstand der 20jährige Julius Klein vom TV Bretten. Schnellste 5-km-Läuferin war Sophia Weiler (TV Bretten Triathlon). Wer noch warmen Tee bekommen wollte, musste sich bei diesem letzten Wettbewerb des Tages beeilen, der Ausschank wurde sehr zeitig eingestellt.

Nach der sehr matschigen 32. Ausführung nahmen viele Teilnehmer die Schuhputzstation wieder gerne in Anspruch Zum Abschluss ein großes Podium aller Meisterschafts-Medaillengewinner in der Sporthalle in Kraichtal-Oberacker
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Fazit: Crosslauf Kraichtal bleibt ein Lauf zum Schinden

Der Crosslauf in Kraichtal-Oberacker bleibt wegen des bergigen Profils ein Lauf zum Schinden bis an die Schmerzgrenze und darüber hinaus. Wegen der gemütlichen Atmosphäre in der Sporthalle und immerhin 187 Teilnehmern beim 10-km-Wettbewerb ist der Hauptlauf jedoch nahe daran, mit den kleinen 10-km-Straßenläufen der Region gleichzuziehen. Der Anteil der Ärzte, Apotheker und Angehörigen von Gesundheitsberufen ist dabei heuer im Vergleich zum Vorjahr etwa gleich geblieben. Crosslauf ist eben nicht für Jeder-Mann oder Jeder-Arzt geeignet, sondern eine echte Lauf-Herausforderung, die man nicht mal locker nebenbei abfrühstücken kann.

Wann kommen die Crosslauf-erprobten Heiler(innen) aus Hessen und Nordrhein-Westfalen? Bis in die Pfalz hat sich der Lauf jedenfalls schon herumgesprochen, wie Anmeldungen aus Bellheim und Rülzheim zeigen. Schön waren auch die vielen Helfer auf der Strecke, selbst an Stellen, wo es vielleicht nicht unbedingt eines Postens bedurft hätte. Auf diese Weise fühlte man sich dadurch als Teilnehmer gut betreut.

Bericht und Fotos von Hannes Blank
3 weitere Fotos von Johann Till

Ergebnisse www.br-timing.de - Info www.lg-kraichtal.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung